Abo
  • Services:

Duden-Rechtschreibung für Adobes DTP-Lösungen

Auch Grammatikprüfung für InDesign und InCopy

Der "Duden Korrektor" ist ab sofort auch für die Adobe-Produkte InDesign sowie InCopy verfügbar. Damit lassen sich Texte innerhalb der Adobe-Applikationen nach den Duden-Regeln auf Tipp- oder Schreibfehler prüfen. Auch eine Grammatikprüfung sowie eine Worttrennung sind vorhanden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der "Duden Korrektor" für InDesign und InCopy arbeitet mit drei unterschiedlichen Prüfstilen, um verschiedene Schreibweisen verwenden zu können. Ein Korrekturmodus namens "Presse" verwendet bei mehreren zulässigen Schreibweisen eines Wortes diejenige, die von den meisten Nachrichtenagenturen seit August 2007 einheitlich eingesetzt wird.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Dabei prüft die Software Texte entweder im Hintergrund oder in einem Dialogfenster. Eine satzbezogene Prüfung verwendet spezielle Algorithmen zur Analyse von Satzbau und Wortbildung, um auch Zeichensetzungs- und Grammatikfehler zu finden. Die Stilprüfung markiert überlange Sätze sowie Wendungen aus der Umgangssprache, veraltete Ausdrücke sowie Fremd- und Fachwörter.

Die Software für Windows und MacOS X ist ab sofort zum Preis von 199,95 Euro bei Duden.de verfügbar. Eine Netzwerklizenz mit 5 Lizenzen gibt es für 838,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

      •  /