Abo
  • Services:

Apple: Wir deaktivieren gehackte iPhones nicht mutwillig

Neuer iPhone-Hack macht SIM-Lock-Aufhebung wieder rückgängig

Nachdem Apple per Pressenotiz darauf hingewiesen hatte, dass neue Firmware-Updates ein gehacktes iPhone unbrauchbar machen können, stellt der Konzern klar, dass keine Mechanismen geplant sind, ein gehacktes iPhone direkt zu deaktivieren. Für die kommende Woche ist ein neuer iPhone-Hack geplant, der ein SIM-Lock-befreites Gerät wieder in den Lieferzustand zurückversetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur AP ergänzte Phil Schiller, seines Zeichens Senior Vice President des weltweiten Produkt-Marketings bei Apple, die Apple-Warnung: "Dies hat nichts damit zu tun, dass wir ein Mobiltelefon direkt deaktivieren, dessen SIM-Lock ausgeschaltet wurde." Schiller meint gleichfalls, dass manche der iPhone-Hacks die Firmware durcheinander bringen können, so dass das Gerät nicht mehr einwandfrei arbeitet. Nach Schillers Auffassung könne Apple dafür nicht verantwortlich gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz

In einer Warnung an alle iPhone-Besitzer hatte Apple darauf aufmerksam gemacht, dass Software-Hacks das iPhone unbrauchbar machen können. Dies kann vor allem dann passieren, wenn ein Firmware-Update auf ein gehacktes iPhone gespielt wird. Ein solches wurde für die USA noch für diese Woche in Aussicht gestellt. Die Hacks deaktivieren den SIM-Lock im iPhone, so dass das Apple-Handy mit SIM-Karten beliebiger Netzbetreiber verwendet werden kann und nicht länger an einen Betreiber gebunden ist.

Umgehend gab es eine vorläufige Lösung, um einen installierten Hack wieder rückgängig zu machen und das iPhone in den Lieferzustand zu versetzen - einschließlich SIM-Lock-Sperre. Nun hat das "iPhone Dev Team" für die kommende Woche einen weiteren Software-Hack in Aussicht gestellt, um die Aufhebung der SIM-Lock-Sperre wieder rückgängig zu machen. Dann sollten sich auch Firmware-Updates einspielen lassen, ohne das Mobiltelefon unbrauchbar zu machen. Die Gruppe hatte kürzlich eine Software veröffentlicht, um die SIM-Lock-Sperre im iPhone abzuschalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Psychowski 05. Okt 2007

Das interessiert mich aber mal genauer, da ich auch ein iPhone habe. Wie hast Du das mit...

Skar 26. Sep 2007

Doch für halbwegs normale Leute ist es genau das.

cgi 26. Sep 2007

ja, mich nerven die news auch, falls du das meintest. stevie-boy, apple, iphone und co...

cgi 26. Sep 2007

ich bin für globale mac-deaktivierung... :D

cgi 26. Sep 2007

weder sind hier nur hater, noch sind die news einseitig. hier geht´s um tages-aktuelle...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /