Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Entwickler halten sich von GPLv3 fern

Evans Data sieht breite Ablehnung der Lizenz

Laut einer Studie von Evans Data haben sich bisher nur wenige Open-Source-Entwickler für die GPLv3 entschieden. Viele der befragten Programmierer wollen die GPLv3 überhaupt nicht verwenden, heißt es weiter von den Marktforschern. Allerdings gibt es auch andere Zahlen.

Nur 6 Prozent der an Open-Source-Projekten beteiligten Entwickler haben die GPLv3 bisher angenommen, heißt es im "Open Source Development Survey" von Evans Data, für das 380 Programmierer befragt wurden. Zwei Drittel wollen zudem die GPLv3 nicht innerhalb des nächsten Jahres verwenden, 43 Prozent schließen sogar aus, dass sie überhaupt jemals die neue Fassung der Lizenz für freie Software für ihr Projekt nutzen werden.

Anzeige

Evans Data lässt allerdings im Dunkeln, ob es sich bei den Befragten ausschließlich um Projekte handelt, die bereits die GPLv2 verwenden oder gar eine andere Open-Source-Lizenz. Die GPLv3 sei durch ihre Regelungen für Entwickler jedenfalls verwirrend, so dass laut den Marktforschern viele Programmierer nicht an Projekten mitarbeiten wollen, die bereits auf die GPLv3 setzen.

Eine etwas andere Sprache sprechen da allerdings die Zahlen der GPLv3-Informationsseite von Palamida, einem Anbieter von Lizenz-Compliance-Software. Von den hier erfassten GPL-Projekten sind bereits über 10 Prozent auf die GPLv3 umgestiegen. Derzeit listet Palamida 716 Projekte, die die GPLv3 verwenden, gegenüber 5.523-GPLv2-Projekten. In der letzten Zeit wechselten beispielsweise GPodder und GNU Emacs zur GPLv3.

Abseits von der GPL-Frage sind laut der Evans-Data-Studie mangelnde Linux-Kenntnisse die größte Hürde in Unternehmen, um von Windows umzusteigen. Die Apache Foundation wird zudem als die Organisation mit dem besten Open-Source-Angebot wahrgenommen.


eye home zur Startseite
BastetFurry 30. Sep 2007

Ja, sorry, ich kann nicht erwarten das irgendwelche Leute meine Arbeit machen und ich...

nicoledos 26. Sep 2007

Es heisst nicht und sondern oder, ein kleiner aber feiner Unterschied. Bei und würde...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  3. Comline AG, Dortmund
  4. DuPont Sustainable Solutions (DSS), Neu-Isenburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  2. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  3. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  4. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  5. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  6. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  7. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  8. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  9. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  10. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Videos von brennenden und sterbenden Menschen...

    Muhaha | 21:07

  2. Spektrum

    elena.d.ovs | 21:06

  3. Spektrum

    elena.d.ovs | 21:05

  4. Spektrum

    elena.d.ovs | 21:04

  5. Auch WhatsApp?

    Ugly | 21:04


  1. 19:25

  2. 19:18

  3. 18:34

  4. 17:20

  5. 15:46

  6. 15:30

  7. 15:09

  8. 14:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel