Abo
  • Services:

DRM-freie MP3s bei Amazon

2 Millionen Songs ab 89 US-Cent

Seit gestern bietet Amazon.com im Rahmen eines öffentlichen Beta-Tests von "Amazon MP3" DRM-freie Musik im MP3-Format zum Download an. Die Auswahl umfasst rund 2 Millionen Titel von mehr als 180.000 Künstlern und mehr als 20.000 Musik-Lables, darunter die Majors EMI und Universal Music zu Preisen ab 89 US-Cent.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit "Amazon MP3" steigt der Online-Händler nun in das Geschäft mit Musik-Downloads ein, bisher verkaufte Amazon diese nur auf herkömmlichen Tonträgern. Dabei setzt Amazon wie angekündigt ausschließlich auf DRM-freie Musik im MP3-Format, das auf praktisch allen digitalen Musik-Playern wiedergegeben werden kann, von Apples iPod über Microsofts Zune bis hin zu diversen Handys und Software-Applikationen. Die Musik lässt sich zudem unbeschränkt auf CD brennen.

Stellenmarkt
  1. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Anders als Apple setzt Amazon nicht auf Einheitspreise. Einzelne Titel kosten in aller Regel zwischen 89 und 99 US-Cent, wobei die 100 am häufigsten verkauften Songs für 89 US-Cent angeboten werden. Ganze Alben kosten zwischen 5,99 und 9,99 US-Dollar, die 100 am häufigsten verkauften Alben sollen 8,99 US-Dollar oder weniger kosten.

Damit unterbietet Amazon Apple zum Teil deutlich, bei denen Songs mit DRM 99 US-Cent und ohne 1,29 US-Dollar kosten. Um dabei Apple mit seinem AAC-Format im Hinblick auf die Audio-Qualität nicht nachzustehen, kodiert Amazon die Musik mit 256 KBit/s in MP3.

Gekauft werden können die Musiktitel bei Amazon mit einem Klick über den "Amazon MP3 Downloader", der sich in iTunes oder den Windows Media Player integriert und für Windows und MacOS X zur Verfügung steht.

Eine Einschränkung hat das Angebot von Amazon derzeit aber: Es steht offiziell nur in den USA zur Verfügung, was nicht bedeutet, dass es aus Deutschland nicht doch möglich ist, Musik auf diesem Weg einzukaufen.



Anzeige
Hardware-Angebote

MisterEd 24. Apr 2008

Merke: Ein Verstoß gegen die AGB (terms of use) hat erstmal keine Rechtsfolgen, da die...

a 11. Jan 2008

natürlich ist er das. rechenkapazität, speicherkapazität und nicht zu vergessen...

a 11. Jan 2008

na toll, entweder bist du ein klassikliebhaber, oder hast eine extrem extrem gute...

abcd 27. Sep 2007

Weil die Qualität nun auch nicht perfekt ist. Dann noch irgendein Gelabere am Anfang...

maexb 26. Sep 2007

http://blog.wired.com/music/2007/09/some-of-amazons.html


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /