Epson-Multifunktionsgerät mit Einzelpatronen und Faxmodul

Stylus DX9400F mit Dokumenteneinzug und hoher Druckgeschwindigkeit

Epson stellt mit dem Stylus DX9400F den Nachfolger des Multifunktionsgeräts Stylus DX7000F vor. Das Gerät verfügt über einen automatischem Dokumenteneinzug und kann scannen, kopieren, drucken und faxen. Das Druckwerk soll bis zu 32 Seiten/Minute ausgeben können und 26 Sekunden für ein 10 x 15 cm großes Foto benötigen. Die Auflösung liegt bei hochgerechnet bis zu 5.760 dpi.

Artikel veröffentlicht am ,

Epson Stylus DX9400F
Epson Stylus DX9400F
Der Epson Stylus DX9400F kann Faxe mit 33,6 Kbps versenden. Eine Fax-Kurzwahl mit bis zu 60 Namen und Nummern steht als Adressbuch zur Verfügung. Für weniger Arbeit sorgt ein automatischer Dokumenteneinzug für bis zu 30 Blatt. Das Gerät ist für die Druck-, Kopier- und Fax-Arbeiten rechnerunabhängig benutzbar.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwicklerin / Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Datenkonnektivität - Goethe ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Software-Entwickler (m/w/d) ORACLE - WEB
    Rieker Holding AG, Thayngen
Detailsuche

Im Lieferumfang des Multifunktionsgerätes befindet sich die Windows- Texterkennungssoftware ABBYY FineReader. Zum Bedienen und der Fotoauswahl wurde ein 6,3-Zoll-Display eingebaut. Das Gerät kann von Speicherkarten direkt drucken und lässt auch via Pict-Bridge den Druck von Kameras aus zu. Optional gibt es für das Gerät einen WLAN-Adapter, ansonsten findet es per USB Anschluss an den Rechner.

Epson Stylus DX9400F
Epson Stylus DX9400F
Der Epson Stylus DX9400F verwendet separate Tintenpatronen. Pro Stück kosten sie 10,- Euro. Großvolumige Schwarz-Tintenpatronen im Doppelpack sind für 25,99 Euro erhältlich. Ein Schwarztank soll für ca. 385 Seiten Reichweite gemäß ISO/IEC 24711/24712 ausreichen.

Für den Fotodruck besitzt das Gerät eine automatische Bildkorrektur und passt beispielsweise die Farben an. Eine Motiverkennung soll nach Porträts, Landschafts- oder Architekturaufnahmen unterscheiden können und die Farben danach anpassen. Die Funktion lässt sich auch deaktivieren. Auch beim Fotoscan wurde eine Automatikfunktion eingesetzt, um verblasste Farben aufzufrischen, aber auch Staub und Kratzer nachträglich herauszurechnen.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Epson DX9400F soll ab November 2007 für 180,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mucahit 11. Dez 2007

kan ich auch mit raten kaufen Danke mucahit

LANMussHer 26. Sep 2007

Den braucht man meines Erachtens weit häufiger als WLAN. Insbesondere bei einem MuFu, bei...

Pago 26. Sep 2007

Nun scheint Epson wohl direkt die Produktlinie von HP anzugreifen. Zumindest wäre dieses...

testusernumberone 26. Sep 2007

Wohl eher 6,3 cm ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Artikel
  1. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  2. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

  3. Medion Engineer P20: Aldi-PC mit 12600K und RTX 3060 Ti für 1.600 Euro
    Medion Engineer P20
    Aldi-PC mit 12600K und RTX 3060 Ti für 1.600 Euro

    Gehäuse von Inwin, aktuelle Alder-Lake-CPU und flotte Ampere-Grafikkarte: Der Aldi-PC hat viel Leistung für seinen Preis.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • RX 6900 16GB 1.489€ • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ [Werbung]
    •  /