Keine SLI-Lizenz für Intel

Chipsätze für Plattform "Skull Trail" waren eine Ausnahme

In der vergangenen Woche stellte Intel auf dem IDF in San Francisco seine neue High-End-Plattform "Skull Trail" vor. Darin können bis zu vier Nvidia-Grafikkarten im SLI-Verbund rechnen - was aber eine vorerst einmalige Ausnahme bleibt, wie Nvidia jetzt erklärte.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber Golem.de gab der Chiphersteller an, dass Intel nicht für alle seine Plattformen eine generelle Lizenz erhalten habe. Man liefere an Intel, bzw. die Mainboard-Hersteller, lediglich die Bausteine "nForce 100 SLI", welche das Quad-SLI auf Skull Trail ermöglichen. Nvidia hat sich für diesen Schritt entschieden, da das Unternehmen derzeit noch keine Zwei-Sockel-Plattform im Angebot hat.

Damit bleibt der SLI-Betrieb offiziell vorerst nur auf die kommende Skull-Trail-Plattform beschränkt - im Internet finden sich aber zahlreiche Hinweise, wie man durch Manipulationen an den Grafiktreibern SLI auf anderen Chipsätzen dennoch zum Laufen bekommt. Wie Nvidia erklärte, denkt das Unternehmen derzeit nicht daran, den Treiber generell für andere als die offiziell unterstützten Chipsätze freizugeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ichbinsmalwieder 25. Feb 2008

Das ist doch Unfug. Da die Karte AFAIK abwechseln volle Bilder berechnen, ist es völlig...

kurbao 27. Sep 2007

Ja also ich muss auch sagen, da hat sich Intel einen dicken Bock geleistet.

Dubledof 26. Sep 2007

Es war nicht nur einschneidend, sondern sogar beschneidend. ^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nach Datenleck
Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht

Durch Zufall entdeckte ein Entwickler ein Datenleck, meldete es und informierte die Betroffenen. Kurze Zeit später stand ein Privatdetektiv vor seiner Tür.
Eine Recherche von Moritz Tremmel

Nach Datenleck: Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht
Artikel
  1. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  2. Imagen Video: Googles Software verwandelt Text in HD-Videos
    Imagen Video
    Googles Software verwandelt Text in HD-Videos

    Statt Bilder aus Text zu generieren, geht Google einen Schritt weiter. Es ist nun möglich, kurze Videoclips mit Textkommandos zu erstellen.

  3. Erste Trucks für Pepsi: Teslas Lkw-Produktion fünf Jahre nach Vorstellung gestartet
    Erste Trucks für Pepsi
    Teslas Lkw-Produktion fünf Jahre nach Vorstellung gestartet

    Der Tesla Semi Truck wird fünf Jahre nach seiner Vorstellung nun gebaut. Die ersten Exemplare gehen an Pepsi.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt bestellbar • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /