Abo
  • Services:

Keine SLI-Lizenz für Intel

Chipsätze für Plattform "Skull Trail" waren eine Ausnahme

In der vergangenen Woche stellte Intel auf dem IDF in San Francisco seine neue High-End-Plattform "Skull Trail" vor. Darin können bis zu vier Nvidia-Grafikkarten im SLI-Verbund rechnen - was aber eine vorerst einmalige Ausnahme bleibt, wie Nvidia jetzt erklärte.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber Golem.de gab der Chiphersteller an, dass Intel nicht für alle seine Plattformen eine generelle Lizenz erhalten habe. Man liefere an Intel, bzw. die Mainboard-Hersteller, lediglich die Bausteine "nForce 100 SLI", welche das Quad-SLI auf Skull Trail ermöglichen. Nvidia hat sich für diesen Schritt entschieden, da das Unternehmen derzeit noch keine Zwei-Sockel-Plattform im Angebot hat.

Damit bleibt der SLI-Betrieb offiziell vorerst nur auf die kommende Skull-Trail-Plattform beschränkt - im Internet finden sich aber zahlreiche Hinweise, wie man durch Manipulationen an den Grafiktreibern SLI auf anderen Chipsätzen dennoch zum Laufen bekommt. Wie Nvidia erklärte, denkt das Unternehmen derzeit nicht daran, den Treiber generell für andere als die offiziell unterstützten Chipsätze freizugeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

ichbinsmalwieder 25. Feb 2008

Das ist doch Unfug. Da die Karte AFAIK abwechseln volle Bilder berechnen, ist es völlig...

kurbao 27. Sep 2007

Ja also ich muss auch sagen, da hat sich Intel einen dicken Bock geleistet.

Dubledof 26. Sep 2007

Es war nicht nur einschneidend, sondern sogar beschneidend. ^^


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /