• IT-Karriere:
  • Services:

AGOF will ab 2008 auch mobile Websites messen

Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW)

Damit in Zukunft auch die Reichweite von Internetangeboten für mobile Endgeräte gemessen werden kann, wollen die AGOF und der BVDW nun gemeinsam eine Messmethode entwickeln. Ziel der im Rahmen der Werbefachmesse OMD angekündigten Partnerschaft ist es, valide und standardisierte Daten zur mobilen Internetnutzung zwecks besserer Mediaplanung zu erheben.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. (AGOF) und die im März 2006 gegründete Fachgruppe Mobile des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. anlässlich der "Online-Marketing-Düsseldorf" (OMD) ankündigten, soll eine "nachhaltige Integration des Mediums Mobile in den Media-Mix und eine substanzielle Weiterentwicklung des Mobile-Marketing-Marktsegments" gefördert werden.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. AKKA, Sindelfingen

Zur Entwicklung des neuen Reichweitenmodells für das mobil genutzte Internet hat die AGOF die Kommission Mobile gegründet. Darin sitzen auch Experten der gleichnamigen BVDW-Fachgruppe. Das Gremium soll nun die methodische Entwicklung der Reichweitenmessung übernehmen. "Die Definition der Leistungswerte soll im Konsens mit den Marktpartnern, d.h. den Nutzern erfolgen." Die Teilnahme soll wie bei den "Internet Facts" allen Vermarktern offen stehen.

Zur Erhebung der Reichweiten für Mobile ist - wie auch im Online-Bereich - ein Multi-Methodenmodell vorgesehen, "bei dem methodische Synergien mit den Internet Facts genutzt werden sollen". Überdies sollen die Gateway-Daten der Mobilfunkbetreiber hinsichtlich ihrer Verwendungsmöglichkeiten in diesem Modell überprüft werden.

Im ersten Schritt sollen bis Ende 2007 die Kommissionen, Arbeitsgruppen und Verantwortlichkeiten in der AGOF festgelegt sowie die Entwicklung des Methodenmodells und erste Umsetzungsprozesse vollzogen werden. Die Publikation erster mobiler Reichweitendaten ist dann für die zweite Jahreshälfte 2008 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 4,99€
  3. (-14%) 42,99€
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)

Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /