Abo
  • Services:

Neues zu Office 2008 für MacOS X

Drei Varianten des Office-Pakets geplant

Anlässlich der Apple Expo in Paris hat Microsoft neue Details zum kommenden Office-Paket aus Redmond für die Mac-Plattform veröffentlicht. So steht nun fest, dass drei Ausbaustufen von Office 2008 geplant sind. Während das Büropaket in den USA wie angekündigt verspätet im Januar 2008 auf den Markt kommt, müssen sich die übrigen Anwender noch länger in Geduld üben.

Artikel veröffentlicht am ,

Office 2008 für Mac wird - wie schon lange bekannt - das Dateiformat von Office 2007 unterstützen und kommt als Universal Binary daher. Mit einer überarbeiteten Bedienung soll die Steuerung der Office-Software einfacher von der Hand gehen und das Outlook-Äquivalent Entourage bietet eine verbesserte Anbindung an Microsofts Exchange Server sowie eine neue Tagesansicht. Excel erhält neue Vorlagen, Word bekommt eine neue Layout-Ansicht, während PowerPoint SmartArt-Grafiken unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Gegenüber CNet.com hat Microsoft jegliche Hoffnungen zerstreut, dass es eine öffentliche Beta-Version von Office 2008 für Mac geben wird.

Das Basispaket von Office 2008 umfasst Word, Excel, PowerPoint und die Outlook-Variante Entourage in jeweils aktuellen Versionen sowie Automatisierungs- und Exchange-Server-Funktionen. Als neues Top-Produkt gibt es "Office 2008 für Mac Special Media Edition", das zusätzlich mit Microsofts Expression Media für Mac daherkommt, um Bilder damit zu verwalten. Für den kleinen Geldbeutel gibt es Office 2008 als Home und Student Edition, das mit drei Lizenzen ausgeliefert wird, aber auf Automatisierungs- und Exchange-Server-Funktionen verzichtet.

Bislang hat Microsoft nur Preise und einen genauen Erscheinungstermin für den US-Markt genannt. Dort soll das Office-Paket am 15. Januar 2008 in den Regalen stehen, womit sich die angekündigte Verzögerung bestätigt. Noch länger muss der Rest des Globus warten, wo das neue Office-Paket erst im Laufe des ersten Quartals 2008 erscheinen wird.

In den USA kostet Office 2008 für Mac 400,- US-Dollar, der Upgrade-Preis liegt bei 240,- US-Dollar. Office 2008 für Mac Special Media Edition gibt es für 500,- US-Dollar als Vollversion und für 300,- US-Dollar als Upgrade. Für 150,- US-Dollar gibt es Office 2008 für Mac Home und Student Edition.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 4,99€
  4. 36,99€

rdigel 24. Nov 2007

Das klingt ruhig und ausgeglichen, aber eigentlich ist es Geblubber. Was für Funktionen...

Neugierig 25. Sep 2007

Was für Funktionen sollen denn da fehlen? OO hat mehr Funktionen in Calc, als Excel...

<<< 25. Sep 2007

aha, kaufen^^


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /