Abo
  • Services:

Armani-Handy von Samsung mit vibrierendem Touchscreen

Mode-Handy mit 3-Megapixel-Kamera und Micro-SD-Card-Steckplatz

Ende Juli 2007 hat der Handyhersteller Samsung durchsickern lassen, dass man zusammen mit dem Modelabel Armani ein Mobiltelefon entwickelt. Nun stehen die technischen Daten fest: Das Mobiltelefon kommt mit einem 2,6 Zoll großen Touchscreen und 3-Megapixel-Kamera.

Artikel veröffentlicht am , yg

Armani-Handy
Armani-Handy
Das Touchscreen stellt bis zu 262.144 Farben dar, zur Auflösung machte Samsung keine Angaben. Das Touchscreen setzt auf die VibeTonz-Technik, die mit Hilfe von Vibrationen Touchscreens fühlbarer machen soll. Berührt der Nutzer ein Icon, spürt der Nutzer ein kurzes Vibrieren, das ihm analog zu mechanischem Drücken einer Taste verraten soll, dass der Befehl ausgeführt wird.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Armani-Handy
Armani-Handy
Musik und Videos gibt das Modehandy in den Formaten H.263, AAC+, MP3, WMA, MPEG4, AAC und e-AAC+ wieder. Die Songs können dabei auch via Bluetooth-A2DP in Stereoton auf entsprechende Bluetooth-Geräte übertragen werden. Für den Datentausch stehen Bluetooth 2.0 und USB 2.0 zur Verfügung. Fotos lassen sich per PictBridge ausdrucken. Weitere Details zur 3-Megapixel-Kamera fehlen derzeit noch.

Das Triband-Gerät für die GSM-Netze 900, 1.800 und 1.900 MHz ist für die Datenübertragung per GPRS und EDGE gerüstet. Auf WLAN und UMTS oder gar HSDPA muss der Käufer verzichten. Der nicht bezifferte interne Speicher kann mittels Micro-SD-Cards erweitert werden.

Das Handy misst 87,5 x 54,5 x 10,5 mm und wiegt 85 Gramm. Zu Akkulaufzeiten machte der Hersteller keinerlei Angaben. Mit dem Armani-Handy tritt Samsung in direkte Konkurrenz zum Prada-Handy von LG. Beide Geräte sollen vor allem modebewusste Handy-Käufer ansprechen. Entsprechend sind die Vertriebswege: So gibt es das Armani-Handy nicht nur in Handy-Shops, sondern auch in den Armani-Läden. Im November 2007 soll das Mobiltelefon auf den Markt kommen. Einen Preis nannte Samsung nicht, es wird aber erwartet, dass das Mobiltelefon ohne Vertrag um die 650,- Euro kostet.

Das Armani-Handy bildet den Auftakt einer strategischen Allianz zwischen Samsung und Armani. Unter den Labels Giorgio Armani, Emporio Armani und Armani/Casa planen die Koreaner und die Italiener weitere Produktlinien, für Januar 2008 ist ein Fernseher von Samsung und Armani angekündigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  3. 339€ (Bestpreis!)

tribal-sunrise 26. Sep 2007

An der Technik ist ja auch nichts neues!? Gibts doch auch schon seit Jahren bei Alpine z...

Rischtisch 26. Sep 2007

Mein Toaster hat auch schon seit langem nur einen Schalter. Von wegen 5 Jahre Vorsprung.

dersichdenwolft... 25. Sep 2007

Und wenn einen keiner anruft? :-((( Muß man dann die einschlägigen Dienstleister bemühen...

Schorsch Armani 25. Sep 2007

Nicht jeder vermag es die Welt so isoliert wahrzunehmen. Für mich ist vieles ein Ganzes...

Schorsch Armani 25. Sep 2007

Danke mein Jung! Wir werden diese Kritik berücksichtigen.


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /