Armani-Handy von Samsung mit vibrierendem Touchscreen

Mode-Handy mit 3-Megapixel-Kamera und Micro-SD-Card-Steckplatz

Ende Juli 2007 hat der Handyhersteller Samsung durchsickern lassen, dass man zusammen mit dem Modelabel Armani ein Mobiltelefon entwickelt. Nun stehen die technischen Daten fest: Das Mobiltelefon kommt mit einem 2,6 Zoll großen Touchscreen und 3-Megapixel-Kamera.

Artikel veröffentlicht am , yg

Armani-Handy
Armani-Handy
Das Touchscreen stellt bis zu 262.144 Farben dar, zur Auflösung machte Samsung keine Angaben. Das Touchscreen setzt auf die VibeTonz-Technik, die mit Hilfe von Vibrationen Touchscreens fühlbarer machen soll. Berührt der Nutzer ein Icon, spürt der Nutzer ein kurzes Vibrieren, das ihm analog zu mechanischem Drücken einer Taste verraten soll, dass der Befehl ausgeführt wird.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT Projektleiter (m/w/d)
    Hays AG, Bonn
Detailsuche

Armani-Handy
Armani-Handy
Musik und Videos gibt das Modehandy in den Formaten H.263, AAC+, MP3, WMA, MPEG4, AAC und e-AAC+ wieder. Die Songs können dabei auch via Bluetooth-A2DP in Stereoton auf entsprechende Bluetooth-Geräte übertragen werden. Für den Datentausch stehen Bluetooth 2.0 und USB 2.0 zur Verfügung. Fotos lassen sich per PictBridge ausdrucken. Weitere Details zur 3-Megapixel-Kamera fehlen derzeit noch.

Das Triband-Gerät für die GSM-Netze 900, 1.800 und 1.900 MHz ist für die Datenübertragung per GPRS und EDGE gerüstet. Auf WLAN und UMTS oder gar HSDPA muss der Käufer verzichten. Der nicht bezifferte interne Speicher kann mittels Micro-SD-Cards erweitert werden.

Das Handy misst 87,5 x 54,5 x 10,5 mm und wiegt 85 Gramm. Zu Akkulaufzeiten machte der Hersteller keinerlei Angaben. Mit dem Armani-Handy tritt Samsung in direkte Konkurrenz zum Prada-Handy von LG. Beide Geräte sollen vor allem modebewusste Handy-Käufer ansprechen. Entsprechend sind die Vertriebswege: So gibt es das Armani-Handy nicht nur in Handy-Shops, sondern auch in den Armani-Läden. Im November 2007 soll das Mobiltelefon auf den Markt kommen. Einen Preis nannte Samsung nicht, es wird aber erwartet, dass das Mobiltelefon ohne Vertrag um die 650,- Euro kostet.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Armani-Handy bildet den Auftakt einer strategischen Allianz zwischen Samsung und Armani. Unter den Labels Giorgio Armani, Emporio Armani und Armani/Casa planen die Koreaner und die Italiener weitere Produktlinien, für Januar 2008 ist ein Fernseher von Samsung und Armani angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tribal-sunrise 26. Sep 2007

An der Technik ist ja auch nichts neues!? Gibts doch auch schon seit Jahren bei Alpine z...

Rischtisch 26. Sep 2007

Mein Toaster hat auch schon seit langem nur einen Schalter. Von wegen 5 Jahre Vorsprung.

dersichdenwolft... 25. Sep 2007

Und wenn einen keiner anruft? :-((( Muß man dann die einschlägigen Dienstleister bemühen...

Schorsch Armani 25. Sep 2007

Nicht jeder vermag es die Welt so isoliert wahrzunehmen. Für mich ist vieles ein Ganzes...

Schorsch Armani 25. Sep 2007

Danke mein Jung! Wir werden diese Kritik berücksichtigen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Konsumenten-Studie: Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab
    Konsumenten-Studie
    Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab

    Die hohen Benzinkosten geben dem Interesse an der Elektromobilität Aufwind, so eine Studie. Allerdings werden utopisch hohe Reichweiten gefordert.

  2. Start bei Sky: Peacock liefert nur einen Bruchteil der Konkurrenz
    Start bei Sky
    Peacock liefert nur einen Bruchteil der Konkurrenz

    Wir haben uns angeschaut, was die Integration von Peacock für Sky-Abonnenten bringt. Im Moment: weniger als 70 Neuzugänge.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /