• IT-Karriere:
  • Services:

Multifunktionsdrucker mit Kostenstellen-Verwaltung

Geräte von Konica Minolta mit Kopier-, Scan- und Faxfunktion

Konica Minolta hat zwei neue Laserdrucker vorgestellt, die nicht nur scannen, kopieren und drucken, sondern auch faxen können. Das Fax merkt sich dabei bis zu 100 Kostenstellen, so dass Faksimile und Kopien abteilungsweise abgerechnet werden können. Damit sollen sich die "bizhub 131f" und "bizhub 190f" genannten Geräte besonders für kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch für Heimarbeitsplätze eignen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Konica Minolta: bizhub 190f
Konica Minolta: bizhub 190f
Die beiden Druckerneulinge, die Papiergrammaturen von bis zu 120 g/m² verarbeiten können, schaffen laut Hersteller 13 bzw. 19 Seiten pro Minute, die Seiten werden elektronisch sortiert. Der Papiereinzug nimmt bis zu 80 Seiten auf, die Papierkassetten fassen bis zu 1.050 Blatt. Der bizhub 190f kommt mit Duplex-Druckmöglichkeit.

Stellenmarkt
  1. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München
  2. DB Systel GmbH, Frankfurt (Main)

Bedienpanel: bizhub 190f
Bedienpanel: bizhub 190f
Beide Multifunktionssysteme können ins Netzwerk integriert und als Erweiterung für PCL- und Netzwerkdrucker genutzt werden. Über den mitgelieferten Twain-Treiber können gescannte Dokumente ohne Zwischenspeichern direkt in eine Anwendung übernommen werden. Per Scan-to-E-Mail lassen sich die eingelesenen Dokumente auch direkt verschicken.

Das integrierte Fax speichert 160 Kurz- und 40 Zielwahlen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, bis zu 100 Kostenstellen für Fax und Kopie aufzulisten. Für den Faxversand ins Ausland hat Konica Minolta die iFax-Funktion integriert: Der Faxversand erfolgt digital über das Internet und wird dem Empfänger als E-Mail zugestellt. Die beiden Geräte sollen im Oktober 2007 auf den deutschen Markt kommen, zu welchen Preisen, gab Konica Minolta noch nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,89€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 2060 SUPER Ventus GP OC für 409€, Zotac Gaming GeForce GTX 1650 SUPER...
  3. (aktuell u. a. Samsung Portable SSD T5 für 149€ und TP-Link M7350 für 59,99€ inkl...
  4. (heute u. a. Acer H6535i FHD-Beamer für 449€ statt 568,98€ im Vergleich, Lenovo Smart Display...

der chef 25. Sep 2007

Schon mal was von Verursacherprinzip gehört? Hast Du jemals ein KLR-Buch gelesen?

Bennie. 25. Sep 2007

Endlich mal ein neues Gerät das gut aussieht! Zum Glück hat es nicht dieses üble...

Korea rockt! 25. Sep 2007

leider ein No-Go!


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Autorennen: Rennsportler fahren im Homeoffice
Autorennen
Rennsportler fahren im Homeoffice

Formel 1? Gestrichen. DTM? Gestrichen. Formel E? Gestrichen. Jetzt treten die Rennprofis gegen die besten Onlinefahrer der Welt an.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Sport Die Formel 1 geht online weiter
  2. Lvl Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  3. E-Sport Gran-Turismo-Champion gewinnt auch echte Rennserie

    •  /