Abo
  • Services:

Lantronix UBox 2100 macht USB-Geräte netzwerkfähig

Isochroner Übertragungsmodus für Audio- und Videoanwendungen

Lantronix hat mit der UBox 2100 ein Gerät vorgestellt, das es ermöglichen soll, angeschlossene USB-2.0-Geräte im Internet per TCP/IP verfügbar zu machen. Dabei soll die volle USB-2.0-Geschwindigkeit ausgenutzt werden können, verspricht der Hersteller. Die Geräte sollen dann von einzelnen oder mehreren Nutzern verwendet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben einer Variante mit zwei USB-Anschlüssen steht auch ein größeres Gerät mit fünf Anschlüssen zur Verfügung. So sollen sich Webcams, USB-Lautsprecher, Speichersysteme, Karten- und Barcode-Leser, Drucker und Scanner und sogar PDAs nutzen lassen.

Lantronix UBox 2100
Lantronix UBox 2100
Stellenmarkt
  1. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund

Die UBox von Lantronix bietet einen echten USB-Host-Controller im Netzwerk und kann bei besonders datenintensiven Anwendungen, bei denen keine Verzögerungen auftreten dürfen, auch im isochronen Übertragungsmodus arbeiten, in dem feste Übertragungsraten reserviert werden. Dies ist beispielsweise bei Video- und Audioanwendungen wichtig.

Das Zweiport-Modell der UBox 2100 soll 154,- US-Dollar kosten und noch im September 2007 erhältlich sein. Für das 5-Port-Modell wurden keine Angaben gemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 552,99€ inkl. Versand (Preisvergleich ca. 645€) - Derzeit günstigste GeForce GTX 1080
  2. 0,00€
  3. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  4. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€, ELEX für 21,99€ und...

Hoopa 25. Sep 2007

Also auf dem Bild erkenn ich nur vier Stück, glaube kaum, dass der andere eine USB-Port...

Peanutsger 25. Sep 2007

Tja, "volle USB2Geschwindigekit" ist eben die wörtliche Übersetzung von Full-speed und...

Peek 25. Sep 2007

Theoretisch nur über verschiedene Boxen mit verschiedenen passwörtern aber ich denke es...

Fab 25. Sep 2007

Nopp, es kann immer nur ein Rechner zurzeit auf ein USB-Gerät zugreifen bzw. umgekehrt.


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /