Abo
  • Services:

Lantronix UBox 2100 macht USB-Geräte netzwerkfähig

Isochroner Übertragungsmodus für Audio- und Videoanwendungen

Lantronix hat mit der UBox 2100 ein Gerät vorgestellt, das es ermöglichen soll, angeschlossene USB-2.0-Geräte im Internet per TCP/IP verfügbar zu machen. Dabei soll die volle USB-2.0-Geschwindigkeit ausgenutzt werden können, verspricht der Hersteller. Die Geräte sollen dann von einzelnen oder mehreren Nutzern verwendet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben einer Variante mit zwei USB-Anschlüssen steht auch ein größeres Gerät mit fünf Anschlüssen zur Verfügung. So sollen sich Webcams, USB-Lautsprecher, Speichersysteme, Karten- und Barcode-Leser, Drucker und Scanner und sogar PDAs nutzen lassen.

Lantronix UBox 2100
Lantronix UBox 2100
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die UBox von Lantronix bietet einen echten USB-Host-Controller im Netzwerk und kann bei besonders datenintensiven Anwendungen, bei denen keine Verzögerungen auftreten dürfen, auch im isochronen Übertragungsmodus arbeiten, in dem feste Übertragungsraten reserviert werden. Dies ist beispielsweise bei Video- und Audioanwendungen wichtig.

Das Zweiport-Modell der UBox 2100 soll 154,- US-Dollar kosten und noch im September 2007 erhältlich sein. Für das 5-Port-Modell wurden keine Angaben gemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ultimate Ears BOOM 2 84€)
  2. (u. a. Roomba e5 399€)
  3. (u. a. Chihiros Reise ins Zauberland - Studio Ghibli Blu-Ray Collection 12,97€)

Hoopa 25. Sep 2007

Also auf dem Bild erkenn ich nur vier Stück, glaube kaum, dass der andere eine USB-Port...

Peanutsger 25. Sep 2007

Tja, "volle USB2Geschwindigekit" ist eben die wörtliche Übersetzung von Full-speed und...

Peek 25. Sep 2007

Theoretisch nur über verschiedene Boxen mit verschiedenen passwörtern aber ich denke es...

Fab 25. Sep 2007

Nopp, es kann immer nur ein Rechner zurzeit auf ein USB-Gerät zugreifen bzw. umgekehrt.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

    •  /