Abo
  • Services:

10.000 US-Dollar Belohnung für den ersten Anruf zum Mond

Wettbewerb endet am 7. Januar 2015

Nachdem Google vor zehn Tagen ein Roboter-Wettrennen zum Mond ausgelobt hat, folgt nun das amerikanische Handy-Portal YouNeverCall. Es bietet demjenigen 10.000,- US-Dollar Preisgeld, der den ersten Anruf vom Mond realisiert. Stichtag ist der 7. Januar 2015.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Bedingungen lauten: Ein Gerät oder eine Person muss sich auf dem Mond befinden und auf der Erde anrufen. Genauer gesagt muss der Anruf auf ein Handy in der Zentrale von YouNeverCall in Los Angeles in den USA eingehen.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz

Für die Sprachübertragung ist jedes Protokoll und jede Kompression der Datenübertragung zugelassen, der Anrufer vom Mond muss lediglich ein paar Fragen mit ja bzw. nein beantworten. Für die erste SMS, die vom Mond aus auf der Erde eintrifft, bietet der Telekommunikations-Reseller 500,- US-Dollar Preisgeld. Weiter bekommt derjenige 100,- US-Dollar Belohnung, der mit dem Klingelton "Crazy Frog" auf dem Mond angerufen wird.

Mit einem Augenzwinkern vergisst YouNeverCall nicht darauf hinzuweisen, dass bei derartigen Unternehmungen Roaming-Kosten anfallen können. Der Handy-Laden YouNeverCall bietet seit 2003 seine Dienste via Internet an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 103,90€
  3. 215,71€
  4. 119,90€

heissertyp 26. Sep 2007

Seid Ihr alle bekloppt? Auf der Sonne wäre es doch viel viel zu heiss für so ein Handy...

ThadMiller 25. Sep 2007

Aua und nochmal Aua

shadowfire 25. Sep 2007

natürlich. jeder telefonanbieter und jede privatperson ist auch in der lage, bis 2015 so...

Die Schweizer 25. Sep 2007

Leider geben die Verschwörungsbefürworter aber als Drehort der vorgetäuschten...

Dr. Acula 25. Sep 2007

Autsch! ok, ich faxe sie dir. ;-))


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
    Gesetzesinitiative des Bundesrates
    Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

    Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
    Von Moritz Tremmel

    1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
    2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
    3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

      •  /