Abo
  • Services:

10.000 US-Dollar Belohnung für den ersten Anruf zum Mond

Wettbewerb endet am 7. Januar 2015

Nachdem Google vor zehn Tagen ein Roboter-Wettrennen zum Mond ausgelobt hat, folgt nun das amerikanische Handy-Portal YouNeverCall. Es bietet demjenigen 10.000,- US-Dollar Preisgeld, der den ersten Anruf vom Mond realisiert. Stichtag ist der 7. Januar 2015.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Bedingungen lauten: Ein Gerät oder eine Person muss sich auf dem Mond befinden und auf der Erde anrufen. Genauer gesagt muss der Anruf auf ein Handy in der Zentrale von YouNeverCall in Los Angeles in den USA eingehen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Für die Sprachübertragung ist jedes Protokoll und jede Kompression der Datenübertragung zugelassen, der Anrufer vom Mond muss lediglich ein paar Fragen mit ja bzw. nein beantworten. Für die erste SMS, die vom Mond aus auf der Erde eintrifft, bietet der Telekommunikations-Reseller 500,- US-Dollar Preisgeld. Weiter bekommt derjenige 100,- US-Dollar Belohnung, der mit dem Klingelton "Crazy Frog" auf dem Mond angerufen wird.

Mit einem Augenzwinkern vergisst YouNeverCall nicht darauf hinzuweisen, dass bei derartigen Unternehmungen Roaming-Kosten anfallen können. Der Handy-Laden YouNeverCall bietet seit 2003 seine Dienste via Internet an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. 119,90€

heissertyp 26. Sep 2007

Seid Ihr alle bekloppt? Auf der Sonne wäre es doch viel viel zu heiss für so ein Handy...

ThadMiller 25. Sep 2007

Aua und nochmal Aua

shadowfire 25. Sep 2007

natürlich. jeder telefonanbieter und jede privatperson ist auch in der lage, bis 2015 so...

Die Schweizer 25. Sep 2007

Leider geben die Verschwörungsbefürworter aber als Drehort der vorgetäuschten...

Dr. Acula 25. Sep 2007

Autsch! ok, ich faxe sie dir. ;-))


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /