Abo
  • Services:

Nvidia entwickelt Chipsätze mit Grafik für Intel-Prozessoren

NForce-Chipsätze für Lowcost-PCs geplant

Gegenüber dem Wall Street Journal hat Nvidia bestätigt, dass das Unternehmen in Zukunft auch Chipsätze für Intel-CPUs anbieten will, die über eine integrierte Grafikeinheit verfügen. Ziel ist aber offenbar nicht, Intel aus dem Stand in der Leistung zu schlagen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Produktmanager David Ragones der US-Zeitung sagte, plant Nvidia, seine ersten Intel-Chipsätze mit Grafik für Rechner anzubieten, die unter 500,- US-Dollar kosten sollen. Ob sich bei diesen Preispunkten die eher trägen Intel-Lösungen in der Grafikleistung schlagen lassen, ist zweifelhaft - vermutlich schielt Nvidia eher auf den Markt der Office-Rechner. Beeilen muss sich Nvidia in jedem Fall: Intel arbeitet heftig an seinen Treibern, und bereits Ende 2008 wird die neue CPU-Architektur Nehalem erwartet, die einen Grafikkern auf dem Prozessor-Die mitbringt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. ADAC Versicherung AG, München

Die Bestätigung der lange vermuteten Entwicklung folgt unmittelbar auf Intels Ankündigung der Gaming-Plattform Skull Trail, bei der sich bis zu vier Nvidia-Grafikkarten per SLI koppeln lassen. Offenbar hat Intel von Nvidia dafür eine Lizenz erhalten und toleriert nun die Grafik-Aktivitäten des Chipsatz-Konkurrenten. Intel ist an SLI für seine Plattformen sehr gelegen, gehören doch die bisher vom CPU-Marktführer für seine Spielerechner bevorzugten Radeon-Grafikkarten nun AMD.

Nvidia bot seine NForce-Chipsätze auch ohne Grafik jahrelang nur für AMD-Prozessoren an, und die Kombination aus Athlon und NForce wurde gerade als Spieleplattform sehr beliebt. Erst Ende 2004 erhielt Nvidia von Intel die Lizenz für den Frontside-Bus, wodurch sich auch Chipsätze für die Pentiums entwickeln ließen. Bisher hatten die NForce-Macher aber noch keine Grafikeinheit in ihre für Intel-Prozessoren gedachten Mainboard-Bausteine integriert. Zudem greift Intel wiederum Nvidia im kommenden Jahr mit seinem Projekt Larrabee an.

Wann Nvidia entsprechende Chipsätze vorstellen will, gab das Unternehmen noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  2. (u. a. Pacific Rim Uprising, Game Night, Greatest Showman, Lady Bird, Ghostland, Weltengänger)
  3. WLAN-Repeater 21,60€, 8-Port-Switch 26,60€, Nano WLAN USB-Adapter 5,75€)
  4. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)

blah 24. Sep 2007

"... Wie Produktmanager David Ragones der US-Zeitung sagte, plant Nvidia, seine ersten...

sehnix 24. Sep 2007

Alternativ gibt es ja auch die Möglichkeit des Element-Hidings, sprich die Werbung wird...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

      •  /