Abo
  • Services:

Neuauflagen von Photoshop Elements und Premiere Elements

Photomerge-Funktion stellt Gruppenfotos aus Einzelbildern zusammen

Adobe hat neue Versionen der Einsteiger-Varianten von Photoshop und Premiere für die Windows-Plattform vorgestellt. Photoshop Elements 6 stellt Gruppenfotos automatisch nachträglich zusammen und Premiere Elements 4 erhielt einen neuen Audio-Mixer, der sich wie das Pendant im Tonstudio verhalten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Photoshop Elements 6 kann mit Hilfe eines Verfahrens namens Photomerge Gruppenfotos oder Panoramen nachträglich erstellen. Dazu stellt die Software die Aufnahmen zu einem einzigen Gruppenbild zusammen. Auch Panoramen lassen sich so erstellen. Mit einer gezielten "Führung" leitet die Software den Anwender durch die einzelnen Arbeitsschritte zum Retuschieren und Optimieren digitaler Bilder.

Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel bei Hamburg
  2. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau

Ein neues Schnellauswahl-Werkzeug soll das Auswählen einzelner Bildbereiche beschleunigen und es stehen drei Bearbeitungsmodi bereit, damit sowohl der Anfänger als auch der Profi die Software effizient einsetzen können. Die verbesserte Oberfläche erhielt neue Registerkarten, um leichter auf die Funktionen der Software zugreifen zu können. Verbessert wurde auch die Wandlung von Farbfotos in Schwarz-Weiß-Bilder. Fotos lassen sich in Form einer Diashow als Flash-Datei exportieren, um diese etwa im Internet anderen bereitzustellen.

Mit Premiere Elements 4 sollen Anwender besonders einfach ansprechende Filme gestalten können. Ein neuer Audio-Mixer arbeitet wie ein Mischpult im Aufnahmestudio, so dass man über Schieberegler die Lautstärke einzelner Kanäle regulieren kann. Die Software erkennt das Musiktempo und stimmt die Eingangs- und Schlusssequenzen jeder Szene mit dem Takt der Musik ab.

In den Exportoptionen finden sich Möglichkeiten, um Videos etwa für eine DVD-Veröffentlichung, für das Web oder für mobile Endgeräte zu erstellen. Filme lassen sich als Flash-Video auf Online-Plattformen wie YouTube hochladen. Aber auch die Ausgabe in das HD-Format beherrscht die Software. Eine verbesserte Bedienoberfläche soll die Steuerung der Software vereinfachen.

Ein zentraler Organizer verbindet Photoshop Elements und Premiere Elements, über den Anwender Video-Clips und Bilder verwalten können. Neben der Zuweisung von Stichwörtern soll eine schnelle Suche helfen, abgelegte Inhalte darüber zu finden.

Sowohl Photoshop Elements 6 als auch Premiere Elements 4 sollen ab sofort für die Windows-Plattform verfügbar sein und jeweils um die 100,- Euro kosten. Im Paket kosten beide Produkte rund 150,- Euro. Eine neue Version von Photoshop Elements für die Mac-Plattform ist für Anfang 2008 geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

-MM- 24. Sep 2007

Für meinen geschmack reichen die möglichkeiten von Picasa in 99% der fälle...

Skeptico 24. Sep 2007

Hoffentlich wieder mit der Möglichkeit, HTML basierte Fotoalben zu generieren. Meine...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /