Abo
  • Services:

Neuauflagen von Photoshop Elements und Premiere Elements

Photomerge-Funktion stellt Gruppenfotos aus Einzelbildern zusammen

Adobe hat neue Versionen der Einsteiger-Varianten von Photoshop und Premiere für die Windows-Plattform vorgestellt. Photoshop Elements 6 stellt Gruppenfotos automatisch nachträglich zusammen und Premiere Elements 4 erhielt einen neuen Audio-Mixer, der sich wie das Pendant im Tonstudio verhalten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Photoshop Elements 6 kann mit Hilfe eines Verfahrens namens Photomerge Gruppenfotos oder Panoramen nachträglich erstellen. Dazu stellt die Software die Aufnahmen zu einem einzigen Gruppenbild zusammen. Auch Panoramen lassen sich so erstellen. Mit einer gezielten "Führung" leitet die Software den Anwender durch die einzelnen Arbeitsschritte zum Retuschieren und Optimieren digitaler Bilder.

Stellenmarkt
  1. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Berlin
  2. Köhler-Transfer GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Ein neues Schnellauswahl-Werkzeug soll das Auswählen einzelner Bildbereiche beschleunigen und es stehen drei Bearbeitungsmodi bereit, damit sowohl der Anfänger als auch der Profi die Software effizient einsetzen können. Die verbesserte Oberfläche erhielt neue Registerkarten, um leichter auf die Funktionen der Software zugreifen zu können. Verbessert wurde auch die Wandlung von Farbfotos in Schwarz-Weiß-Bilder. Fotos lassen sich in Form einer Diashow als Flash-Datei exportieren, um diese etwa im Internet anderen bereitzustellen.

Mit Premiere Elements 4 sollen Anwender besonders einfach ansprechende Filme gestalten können. Ein neuer Audio-Mixer arbeitet wie ein Mischpult im Aufnahmestudio, so dass man über Schieberegler die Lautstärke einzelner Kanäle regulieren kann. Die Software erkennt das Musiktempo und stimmt die Eingangs- und Schlusssequenzen jeder Szene mit dem Takt der Musik ab.

In den Exportoptionen finden sich Möglichkeiten, um Videos etwa für eine DVD-Veröffentlichung, für das Web oder für mobile Endgeräte zu erstellen. Filme lassen sich als Flash-Video auf Online-Plattformen wie YouTube hochladen. Aber auch die Ausgabe in das HD-Format beherrscht die Software. Eine verbesserte Bedienoberfläche soll die Steuerung der Software vereinfachen.

Ein zentraler Organizer verbindet Photoshop Elements und Premiere Elements, über den Anwender Video-Clips und Bilder verwalten können. Neben der Zuweisung von Stichwörtern soll eine schnelle Suche helfen, abgelegte Inhalte darüber zu finden.

Sowohl Photoshop Elements 6 als auch Premiere Elements 4 sollen ab sofort für die Windows-Plattform verfügbar sein und jeweils um die 100,- Euro kosten. Im Paket kosten beide Produkte rund 150,- Euro. Eine neue Version von Photoshop Elements für die Mac-Plattform ist für Anfang 2008 geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. 54,99€
  4. 59,99€

-MM- 24. Sep 2007

Für meinen geschmack reichen die möglichkeiten von Picasa in 99% der fälle...

Skeptico 24. Sep 2007

Hoffentlich wieder mit der Möglichkeit, HTML basierte Fotoalben zu generieren. Meine...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /