Abo
  • Services:

Mandriva Linux 2008 nähert sich der Freigabe

Neuer ATI-Grafiktreiber in Distribution aufgenommen

Der letzte Release Candidate der Linux-Distribution Mandriva Linux 2008 ist erschienen und enthält noch ein paar Änderungen gegenüber der letzten Testversion. Schon in den nächsten Tagen soll die Linux-Distribution fertig sein. Sie bringt unter anderem schon eine Vorschau auf das kommende KDE 4.0 mit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der zweite Release Candidate von Mandriva Linux 2008 liefert den neuen Grafiktreiber von AMD mit, der nun die Radeon-HD-2000-Serie unterstützt und eine höhere Leistung bringen soll als frühere Treiber für ATI-Grafikkarten. Da der Treiber proprietär ist, ist er im Non-Free-Repository enthalten, das aktiviert werden muss, um den Treiber dann mit dem Konfigurationswerkzeug Drakx11 auszuwählen.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. GK Software SE, Sankt Ingbert, Köln, Schöneck

Ferner hat Mandriva den verwendeten Linux-Kernel 2.6.22 noch mit zusätzlichen Patches erweitert, die Probleme mit JMicron- und AMD-ATA-Controllern beheben sollen. Das ALSA-Soundsystem wurde zudem auf die Version 1.0.15RC2 aktualisiert, womit insbesondere Komplikationen im Zusammenspiel mit HD-Audio-Chips von Intel nicht weiter auftreten sollen.

Weitere Änderungen betreffen das Startmenü, das übersichtlicher wurde. Die Paketverwaltungswerkzeuge Urpmi und Rpmdrake nutzen nun eine Tabellenansicht, um Informationen zu Paketnamen, Versionen und Repositorys deutlicher darzustellen.

Mandriva Linux 2008 soll schon am 27. September 2007 in der fertigen Version veröffentlicht werden. Die Linux-Distribution nutzt X.org 7.3 und Xfce 4.4.1, KDE 3.5.7 bzw. das neue Gnome 2.20. Ferner ist eine Vorabversion von KDE 4.0 enthalten. Mit Compiz und Compiz Fusion lassen sich zudem diverse grafische Effekte auf dem Desktop aktivieren. Das Hardware-Erkennungssystem von Fedora soll auch in Mandriva für eine bessere Hardware-Erkennung sorgen.

Mandriva Linux 2008 RC 2 steht auf verschiedenen Servern zum Download bereit. Die Free-Edition mit Installer ist auf drei CDs oder eine DVD verteilt, ferner gibt es eine Mini-CD-Edition sowie eine Live-CD, von der sich auch die Installation starten lässt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 9,95€
  3. 25,99€

jumei 23. Nov 2007

Hallo miteinander Wir haben Mandriva Linux 2008 auf einem PC "all in one" von Tschibo...

ml 01. Okt 2007

würde ich verstehen, wenn du diesen Kommentar bei Ubuntu geschrieben hättest, aber...

Xav 26. Sep 2007

"sicher und absturzfrei" *ROFL* :-D

manmanman 25. Sep 2007

Lass den doch einfach rumtrollen. Kinder brauchen sowas.

mp (Golem.de) 24. Sep 2007

Der Fehler wurde korrigiert, vielen Dank für den Hinweis.


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /