Abo
  • Services:

Tausende demonstrieren gegen Vorratsdatenspeicherung

Schäuble, Datenkraken, gläserne Patienten und Trojanische Pferde

Am Wochenende versammelten sich in Berlin mehrere Tausend Demonstranten, um ein Zeichen gegen Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchungen und staatliche Überwachung zu setzen. Die Veranstalter sprechen von der größten Datenschutzdemonstration seit 20 Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Freiheit statt Angst
Freiheit statt Angst
Über 15.000 Menschen demonstrierten nach Angaben der Veranstalter in Berlin unter dem Motto "Freiheit statt Angst - Stoppt den Überwachungswahn". Organisiert wurde die Demo von Bürgerrechtsvereinen, die sich im Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung zusammengeschlossen haben. Zu der Demonstration hatten insgesamt 55 Organisationen aufgerufen, unter anderem die Jungen Liberalen, Bündnis 90/Die Grünen, ver.di, Journalistenverbände, Attac, die evangelische Telefonseelsorge, Ärzteverbände und der Chaos Computer Club.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Datenkrake
Datenkrake
"Das ist die größte Demonstration für Bürgerrechte und Datenschutz seit der Volkszählung 1987", sagte der Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Dr. Thilo Weichert.

Am Rande kam es dabei zu kleineren Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und einigen wenigen Demo-Teilnehmern. Das Verhalten beider Seiten wurde von den Veranstaltern kritisiert: Ein Block einiger linksradikaler Demonstranten habe sich nicht an die Auflagen der Polizei gehalten. Die Polizei soll ihrerseits unverhältnismäßig auf Verstöße wie z.B. Vermummung und zu große Transparente reagiert und nicht in allen Situationen deeskalierend gewirkt haben, so die Veranstalter der Demonstration. Auch der massive Einsatz von Videokameras sei gerade bei dieser Demonstration eine Provokation durch die Polizei.

padeluun
padeluun
Viele Teilnehmer erfuhren nur aus den Redebeiträgen von padeluun und einigen wütenden Demonstranten, dass es überhaupt zu Störungen kam. Einem aus dieser Gruppe gab padeluun für zwei Minuten das Mikro, um ihn seine Sicht der Dinge schildern zu lassen. Er widersprach padeluun darin, dass man froh sein könne, in einem freien Land zu leben, wo man ungehindert und ohne Repressalien seine Meinung sagen kann.

Freiheit statt Angst
Freiheit statt Angst
Insgesamt wirkte die Demonstration allerdings eher kreativ und bunt. Hacker demonstrierten neben Ärzten, den Jungen Liberalen und der Linkspartei.

Patrick Breyer vom AK Vorratsdatenspeicherung kündigte bereits weitere Aktionen an: "Wir wehren uns gegen die Vorratsdatenspeicherung mit allen legalen Mitteln."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 9,95€
  3. 26,95€

morgana 02. Okt 2007

Endlich werden auch mal die Kosten der Vorratsdatenspeicherung angeführt, und das wir die...

coolmccool² 25. Sep 2007

Coole Sache! Ich (und viele andere) würden mitmachen!

Ostprinzessin 25. Sep 2007

I´m just not amused... http://ostprinzessin.de/bz/2007/09/25/i%c2%b4m-still-not-amused

dexter007 25. Sep 2007

Wer er immer noch nicht glaubt, dass der 'Staat' immer freieits- feindlicher wird...

Monica 25. Sep 2007

War doch sicher recht hoch?


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

    •  /