Tausende demonstrieren gegen Vorratsdatenspeicherung

Schäuble, Datenkraken, gläserne Patienten und Trojanische Pferde

Am Wochenende versammelten sich in Berlin mehrere Tausend Demonstranten, um ein Zeichen gegen Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchungen und staatliche Überwachung zu setzen. Die Veranstalter sprechen von der größten Datenschutzdemonstration seit 20 Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Freiheit statt Angst
Freiheit statt Angst
Über 15.000 Menschen demonstrierten nach Angaben der Veranstalter in Berlin unter dem Motto "Freiheit statt Angst - Stoppt den Überwachungswahn". Organisiert wurde die Demo von Bürgerrechtsvereinen, die sich im Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung zusammengeschlossen haben. Zu der Demonstration hatten insgesamt 55 Organisationen aufgerufen, unter anderem die Jungen Liberalen, Bündnis 90/Die Grünen, ver.di, Journalistenverbände, Attac, die evangelische Telefonseelsorge, Ärzteverbände und der Chaos Computer Club.

Stellenmarkt
  1. Serviceexperte (m/w/d) IT Identity Management (IDM) & AD
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Project Manager Apptio (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
Detailsuche

Datenkrake
Datenkrake
"Das ist die größte Demonstration für Bürgerrechte und Datenschutz seit der Volkszählung 1987", sagte der Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Dr. Thilo Weichert.

Am Rande kam es dabei zu kleineren Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und einigen wenigen Demo-Teilnehmern. Das Verhalten beider Seiten wurde von den Veranstaltern kritisiert: Ein Block einiger linksradikaler Demonstranten habe sich nicht an die Auflagen der Polizei gehalten. Die Polizei soll ihrerseits unverhältnismäßig auf Verstöße wie z.B. Vermummung und zu große Transparente reagiert und nicht in allen Situationen deeskalierend gewirkt haben, so die Veranstalter der Demonstration. Auch der massive Einsatz von Videokameras sei gerade bei dieser Demonstration eine Provokation durch die Polizei.

padeluun
padeluun
Viele Teilnehmer erfuhren nur aus den Redebeiträgen von padeluun und einigen wütenden Demonstranten, dass es überhaupt zu Störungen kam. Einem aus dieser Gruppe gab padeluun für zwei Minuten das Mikro, um ihn seine Sicht der Dinge schildern zu lassen. Er widersprach padeluun darin, dass man froh sein könne, in einem freien Land zu leben, wo man ungehindert und ohne Repressalien seine Meinung sagen kann.

Freiheit statt Angst
Freiheit statt Angst
Insgesamt wirkte die Demonstration allerdings eher kreativ und bunt. Hacker demonstrierten neben Ärzten, den Jungen Liberalen und der Linkspartei.

Patrick Breyer vom AK Vorratsdatenspeicherung kündigte bereits weitere Aktionen an: "Wir wehren uns gegen die Vorratsdatenspeicherung mit allen legalen Mitteln."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


morgana 02. Okt 2007

Endlich werden auch mal die Kosten der Vorratsdatenspeicherung angeführt, und das wir die...

coolmccool² 25. Sep 2007

Coole Sache! Ich (und viele andere) würden mitmachen!

Ostprinzessin 25. Sep 2007

I´m just not amused... http://ostprinzessin.de/bz/2007/09/25/i%c2%b4m-still-not-amused

dexter007 25. Sep 2007

Wer er immer noch nicht glaubt, dass der 'Staat' immer freieits- feindlicher wird...

Monica 25. Sep 2007

War doch sicher recht hoch?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /