Abo
  • Services:

Neue Beta-Firmware für ReadyNAS

'beta 5' des RAIDiator 4.0 beseitigt vor allem Probleme

Für Netgears ReadyNAS getaufte Netzwerkspeicher ist eine neue Beta-Firmware erschienen, die vor allem Fehler beseitigt. Bevor die Firmware 4.0 fertig ist, werden laut den Entwicklern voraussichtlich noch ein bis zwei weitere Beta-Versionen erscheinen, abhängig davon, ob noch größere Fehler auftreten.

Artikel veröffentlicht am ,

ReadyNAS: Firmware-Update
ReadyNAS: Firmware-Update
Die ReadyNAS-Firmware "RAIDiator 4.00b5-p1-T1", auch kurz "Beta 5" genannt, ist die vierte öffentliche Beta der RAIDiator-4-Firmware. Sie soll mit allen alten und aktuellen ReadyNAS-Systemen funktionieren. Zumindest auf einem ReadyNAS NV+ konnte Golem.de die Firmware ohne Probleme installieren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Beseitigt wurden laut Beschreibung u.a. Probleme mit der rsync-Autorisierung nach ReadyNAS-Neustarts, falschen Zugriffsrechten bei Advanced CIFS, plötzlich nicht mehr zugänglichen Netzwerkverzeichnissen, dem nicht ordnungsgemäß startenden und stoppenden Bonjour-Server und UPnP-AV-Abstürzen. Letztere wurden durch Datenbankfehler ausgelöst, das Problem wird vom Infrant-Team weiter untersucht. Verbessert worden sein soll unter anderem auch die IP-Adressen-Überprüfung.

ReadyNAS: Firmware-Update
ReadyNAS: Firmware-Update
Welche Probleme die Beta noch mit sich bringt, bleibt abzuwarten - Kunden müssen sich im Problemfall im Betatest-Forum des von Netgear übernommenen ReadyNAS-Herstellers Infrant um Hilfe bemühen. Der reguläre Netgear-Support hilft aufgrund der noch als unfertig geltenden Software nicht. Wichtig zu wissen: Bei einen Upgrade auf eine Firmware-4.0-Betaversion kann aufgrund von Änderungen am Dateisystem, der Laufwerksverwaltung und der RAID-Konfiguration nicht mehr auf die Firmware 3.01 (oder früher) zurück gewechselt werden.

Die Beschreibung der Beta 5 nebst Download-Link findet sich im Infrant-Forum.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 31,99€
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  4. 14,99€

psi 15. Mai 2008

Hab bei mir ne Allnet NAS Box stehn und bei einigen Kunden auch welche zur Datensicherung...

hm... 05. Dez 2007

Festplatten _nicht_ kühlen? Megadumm!


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /