Abo
  • IT-Karriere:

Bessere Diagnose: MP3-Player statt Stethoskop

Töne aufzeichnen, in Frequenzkurven wandeln und mit Datenbank abgleichen

Das Stethoskop ist knapp 200 Jahre alt, doch langsam sollte es in Rente gehen, fordert ein kanadischer Forscher. Beim Abhören beispielsweise von Herz und Lunge erzielten herkömmliche MP3-Player mit integriertem Rekorder nämlich sehr viel deutlichere Töne als das althergebrachte Instrument. Der Arzt legt dazu den Player direkt auf die Brust, dort werden die Herz- bzw. Lungentöne von dem integrierten Mikrofon aufgenommen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Der kanadische Arzt und Wissenschaftler Neil Skjodt von der University of Alberta, Edmonton, hat auf einem Kongress der European Resiratory Society (ERS) in Stockholm seine Forschungsergebnisse vorgestellt: Demnach sei es vor allem bei leisem Ein- und Ausatmen leichter, die Töne per MP3-Player zu interpretieren. Zudem habe der Arzt die Möglichkeit, sich die während einer Untersuchung aufgezeichneten Tonfolgen mehrmals anzuhören, an andere Ärzte weiterzureichen oder zu einem späteren Zeitpunkt mit aktuellen Tönen zu vergleichen. Damit ließen sich auch aus den Frequenzänderungen diagnostische Schlüsse ziehen.

Weiterer Vorteil: Die aufgezeichneten Töne lassen sich als Kurven darstellen, die mit Lehrbuchdiagrammen von Krankheitssymptomen abgeglichen werden können. Und nebenbei kann der Arzt das Gerät auch zum Einsprechen seiner Diagnosen verwenden. Das klassische Kassetten-Diktiergerät, mit dem er üblicherweise seine Berichte schreibt, würde damit laut Skjodt ebenfalls ein Relikt der Vergangenheit werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...

Anonymous 27. Sep 2007

Das wirkt so kleinkariert, dass wenn man ein Schwarzweiss-Bild von dir ausdruckt, nur...

Raubein 25. Sep 2007

Na prima. Dann kann man genauer den Blutdruck bestimmen, d.h. man kann vielleicht statt...

MacBookProMan 24. Sep 2007

Mich erinnert das so ein bisl an den letzten Bondstreifen. Es ist ja nur ein Frage der...

theDoc 22. Sep 2007

automatisierte auswertungen von solchen parametern gibt es - z.b. wird ein langzeit-ekg...

taudorinon 22. Sep 2007

Ich könnte mir vorstellen, das bei Interesse die Hersteller spezielle Geräte produzieren...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /