Abo
  • Services:

Angeblich kritische Lücke im Adobe Reader

Angreifer sollen Windows-System kompromittieren können

Der Blogger Petko Petkov will eine kritische Lücke im Adobe Reader entdeckt haben, durch die sich beim Öffnen eines PDF-Dokumentes ein Windows-System kompromittieren lässt. Nähere Details veröffentlichte Petkov jedoch noch nicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Eine präparierte PDF-Datei soll laut Petkov genügen, um ein Windows-System anzugreifen. Allerdings veröffentlichte der Blogger noch keine weiteren Details zu der angeblichen Sicherheitslücke, was er damit begründet, dass er Adobe genügend Zeit geben möchte, die Probleme zu beheben.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Adobe habe ihm gegenüber das Sicherheitsloch bestätigt, schreibt Petkov. Betroffen sein sollen die Adobe-Reader-Versionen 7, 8 sowie 8.1 unter Windows XP SP2 mit Internet Explorer 7, doch auch der alternative PDF-Betrachter Foxit soll das Sicherheitleck enthalten. Als Demonstration hat Petkov ein Video auf YouTube veröffentlicht, das zeigt, wie beim Aufruf einer PDF-Datei der Windows-Taschenrechner startet, beim Öffnen eines anderen PDF-Dokumentes das Notepad.

Petkov empfiehlt daher, vorerst keine PDFs aus nicht vertrauenswürdigen Quellen zu öffnen. Der Blogger deckte unter anderem auch die Sicherheitslücke in Firefox im Zusammenspiel mit QuickTime auf, die sich bewahrheitete und mittlerweile geschlossen wurde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 53,99€
  3. 16,99€
  4. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)

Maxiklin 24. Sep 2007

Schön, irgendein Russe meint etwas entdeckt zu haben, was kein Mensch weltweit entdeckte...

Mozilla... 22. Sep 2007

Da ich selber Foxit Nutzer bin, ist einfach schlanker und schneller, wüsste ich in der...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
    Datenverkauf bei Kommunen
    Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

    Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
    Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

    1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
    2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
    3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
    2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

      •  /