• IT-Karriere:
  • Services:

Großformat-Multifunktionsgerät verarbeitet DIN-A0-Vorlagen

HP Designjet T1100 MFP druckt, scannt und kopiert in Übergröße

Der neue HP Designjet T1100 MFP hat es auf Großes abgesehen. Der Multifunktionsdrucker druckt, scannt und kopiert Vorlagen bis DIN A0. Das Gerät arbeitet im Tintendruckverfahren mit sechs separaten Patronen und kann in Farbe und Schwarz-Weiß drucken.

Artikel veröffentlicht am ,

Das netzwerkfähige Gerät ist für Arbeitsgruppen z.B. in den Bereichen CAD und GIS (Geoinformationssysteme) konzipiert und soll sich nicht nur durch eine hohe Druckgeschwindigkeit, sondern auch die in diesem Bereich besonders wichtige Präzision auszeichnen. Das Gerät soll eine farbige Strichzeichnung im Format DIN A1 in 35 Sekunden ausgeben. Die Druckköpfe sollen es ermöglichen, eine Liniengenauigkeit von ± 0,1 Prozent sowie eine Linienbreite von nur 0,0423 Millimeter aufs Papier zu bringen.

Stellenmarkt
  1. Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH, Tübingen
  2. make better GmbH, Lübeck

Das neue Modell ist mit einem kompletten Rechner ausgerüstet, der mit einem Intel Pentium 4 mit 2,8 Gigahertz, einem 1 GByte großen Arbeitsspeicher sowie einer 40 Gigabyte Daten fassenden Festplatte ausgestattet ist. Dazu kommt ein Farb-Touchscreen. Der neue Drucker kann ohne zusätzliche Druckertreiber PDF- und PostScript-Formate ebenso wie TIFF- und JPEG-Dateien ausgeben. Die Druckbreite liegt bei 118,2 Zentimetern.

Die sechs Tintenpatronen sind mit HPs Pigmenttinten befüllt. Die Auflösung des Druckwerks wird mit 2.400 x 1.200 dpi angegeben, die des 3-CCD-Scanners mit maximal 9.600 x 9.600 dpi. Dabei werden Farbdokumente mit bis zu 51 Millimeter pro Sekunde und Vorlagen in Schwarz-Weiß mit bis zu 152 Millimetern pro Sekunde eingelesen.

Anfang Oktober soll HPs riesiger Multifunktionsdrucker in den Handel gelangen. Der Preis liegt bei 24.400,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  2. 15,99€
  3. 8,49€

Tömme 23. Sep 2007

hör auf mit OCE .. die scheißdinger machen bei uns aufer arbeit nur probleme. ein plotter...

Selbstrecherchi... 23. Sep 2007

Ja, natürlich tut man das. Trotzdem muß man das Ausgangsmaterial ja mit irgendeiner...

guert 21. Sep 2007

Das nennt man "beamen" :-)

medienvirus 21. Sep 2007

Siehste, und ich dachte immer es gebe keine "farbigen" Strichzeichnungen.


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /