Abo
  • Services:

Großformat-Multifunktionsgerät verarbeitet DIN-A0-Vorlagen

HP Designjet T1100 MFP druckt, scannt und kopiert in Übergröße

Der neue HP Designjet T1100 MFP hat es auf Großes abgesehen. Der Multifunktionsdrucker druckt, scannt und kopiert Vorlagen bis DIN A0. Das Gerät arbeitet im Tintendruckverfahren mit sechs separaten Patronen und kann in Farbe und Schwarz-Weiß drucken.

Artikel veröffentlicht am ,

Das netzwerkfähige Gerät ist für Arbeitsgruppen z.B. in den Bereichen CAD und GIS (Geoinformationssysteme) konzipiert und soll sich nicht nur durch eine hohe Druckgeschwindigkeit, sondern auch die in diesem Bereich besonders wichtige Präzision auszeichnen. Das Gerät soll eine farbige Strichzeichnung im Format DIN A1 in 35 Sekunden ausgeben. Die Druckköpfe sollen es ermöglichen, eine Liniengenauigkeit von ± 0,1 Prozent sowie eine Linienbreite von nur 0,0423 Millimeter aufs Papier zu bringen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Das neue Modell ist mit einem kompletten Rechner ausgerüstet, der mit einem Intel Pentium 4 mit 2,8 Gigahertz, einem 1 GByte großen Arbeitsspeicher sowie einer 40 Gigabyte Daten fassenden Festplatte ausgestattet ist. Dazu kommt ein Farb-Touchscreen. Der neue Drucker kann ohne zusätzliche Druckertreiber PDF- und PostScript-Formate ebenso wie TIFF- und JPEG-Dateien ausgeben. Die Druckbreite liegt bei 118,2 Zentimetern.

Die sechs Tintenpatronen sind mit HPs Pigmenttinten befüllt. Die Auflösung des Druckwerks wird mit 2.400 x 1.200 dpi angegeben, die des 3-CCD-Scanners mit maximal 9.600 x 9.600 dpi. Dabei werden Farbdokumente mit bis zu 51 Millimeter pro Sekunde und Vorlagen in Schwarz-Weiß mit bis zu 152 Millimetern pro Sekunde eingelesen.

Anfang Oktober soll HPs riesiger Multifunktionsdrucker in den Handel gelangen. Der Preis liegt bei 24.400,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,79€
  2. 359,99€
  3. 169,99€
  4. 112,99€

Tömme 23. Sep 2007

hör auf mit OCE .. die scheißdinger machen bei uns aufer arbeit nur probleme. ein plotter...

Selbstrecherchi... 23. Sep 2007

Ja, natürlich tut man das. Trotzdem muß man das Ausgangsmaterial ja mit irgendeiner...

guert 21. Sep 2007

Das nennt man "beamen" :-)

medienvirus 21. Sep 2007

Siehste, und ich dachte immer es gebe keine "farbigen" Strichzeichnungen.


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /