• IT-Karriere:
  • Services:

IDF: Intel zeigt Gaming-Rechner mit 8 Kernen bei 3,4 GHz

Überraschende Vorführung in Software-Vortrag

Der dritte und letzte Tag des Intel Developer Forums in San Francisco startet wider Erwarten doch mit einer kleinen, aber gut versteckten Überraschung. Um die Skalierfähigkeit von Software zu zeigen, die mit den Intel-Tools entwickelt wurde, führte Software-Chefin Renee James das Spiel "Lost Planet" vor - auf acht Kernen.

Artikel veröffentlicht am ,

Skull Trail?
Skull Trail?
Die Einblendung auf der Leinwand verriet dabei auch die Taktfrequenz von 3,4 GHz. Da Intel noch keine CPUs mit acht Kernen in einem Sockel angekündigt hat, kann es sich bei dem Demo nur um die Plattform "Skull Trail" handeln, die bisher auf dem IDF auch schon auftauchte - und übrigens mit Nvidias Segen auch SLI beherrschen soll.

Stellenmarkt
  1. Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Hamburg, Frankfurt, Worms
  2. über duerenhoff GmbH, Lübeck

Offiziell bestätigt hatte Intel bisher nur, dass es Skull Trail gibt und die Plattform wie das selige "Quad FX" alias "4x4" von AMD auf zwei Sockeln basiert. Nicht bekannt war, dass Intel kräftig an der Taktschraube der beiden Quad-Core-CPUs gedreht hat. Noch vor zwei Tagen gab Desktop-Direktor Stephen Smith an, die ersten Penryns für Desktops sollten am 12. November nur mit 3 GHz erscheinen. Weitere Details zu Skull Trail werden für den weiteren Verlauf des dritten IDF-Tages erwartet.

Der bei Mehrkern-Demos stets verwendete Task-Manager zeigte diesmal aber auch das Problem solcher extremen Plattformen: Die Kerne waren zwar gleichmäßig, aber keineswegs voll ausgelastet. Die während rund einer Minute nie deutlich übertroffenen 60 Bilder pro Sekunde sind zudem für 1.280 x 800 Pixel Auflösung, selbst mit vermutlich eingeschaltetem Anti-Aliasing etc., kein besonders hoher Wert - jedenfalls rechtfertigen sie keine Maschine mit acht Kernen. Die Grafikkarte ist also einmal mehr der Flaschenhals - Zeit für eine neue Runde Quad-SLI.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

me2 22. Sep 2007

Der alte Quark hat doch viel zu wenig Geometrie, KI, und Physik als für einen Test von so...

Serbitar 21. Sep 2007

Windows will auch gar nicht mit den Kernen handeln sondern arbeiten ;) Du solltest...

Blork 21. Sep 2007

Wenn das der Grund für dich ist einmobiltelefon zu kaufen, warum nicht. Meine Freundin...

dabbes 21. Sep 2007

...also unnötig. Amd hat auch keinen großen Erfolg damit, ok, ist ja nur ein...

qwerty 21. Sep 2007

was issn jetzt an dem bild bitte so toll ? man is in einer höhle mit bisschen nebel...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

    •  /