Abo
  • IT-Karriere:

PlayStation Home - Virtuelles Zuhause kommt später

3D-Community für die PlayStation 3 braucht länger

Sonys virtuelles Zuhause "PlayStation Home" wird doch nicht mehr in diesem Jahr starten, wie das Unternehmen nun mitteilte. Eigentlich sollte die 3D-Community für PlayStation-3-Besitzer im Herbst 2007 so weit sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Home
Home
Mit Home soll das PlayStation Network der PlayStation 3 um eine 3D-Community erweitert werden, in der die Spieler miteinander chatten und Gelegenheitsspiele spielen, ihre Errungenschaften in den Spielen präsentieren und ihre eigenen virtuellen Wohnungen einrichten können. Auch Fotos und Filme sollen die Home-Besucher gemeinsam anschauen können.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Neoskop GmbH, Hannover

Home
Home
Während für PlayStation-3-Besitzer der Zugang zu Home kostenlos ist, wird es laut Sony auch kostenpflichtige Inhalte zum Aufpeppen des eigenen Home-Daseins geben. Geld einbringen sollen auch die Themenwelten von Unternehmen, die für ihre Spiele oder andere Produkte in Home werben. Auch durch klassische Banner-Werbung soll Geld eingenommen werden.

Home
Home
Für den Anfang sind nur menschliche Avatare geplant, die aber in den Themenwelten durchaus verfremdet werden könnten. Ein Second Life wird Home wohl nicht werden, Home wird eher eine kontrollierte Umgebung zur Unterhaltung und zum Konsumieren. Ob die Spieler in Home irgendwann mit ihrem Avatar direkt in Spiele hinein- und wieder aus ihnen herausspazieren können, bleibt abzuwarten.

Auf Home muss allerdings noch bis zum Frühling 2008 gewartet werden, die Software befindet sich länger in Entwicklung als ursprünglich geplant. Genauere Angaben dazu wurden noch nicht gemacht, allerdings hat Sony Computer Entertainment im Vorfeld auch große Erwartungen geschürt, die es zu befriedigen gilt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10

CONDEMNED x360x 28. Dez 2007


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


      •  /