Abo
  • Services:

IDF: Penryn-Notebooks und extrabreites MID im iPhone-Design

Moorestown
Moorestown
Der so entstandene Kern dürfte, wenn Intel seinen Traditionen treu bleibt, auch die Basis des ersten mobilen SoC von Intel sein, das 2009 in der Plattform "Moorestown" erscheinen soll. Damit sollen Geräte von mehreren Tagen Laufzeit möglich sein, die unterwegs alle Kommunikations- und Unterhaltungsformen beherrschen. Das klingt nicht nur nach "iPhone", sondern ist offenbar auch so gemeint.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn

Chandrasekher führte in einem Video und anschließend mit einem mechanischen, also elektronikleeren Modell eines MID vor, wie die Geräte aussehen könnten: nämlich wie ein extrabreites iPhone. Einige Stunden später erklärte der Intel-Manager, dass sich Moorestown-MIDs von heute existierenden Lösungen vor allem durch einen weit höheren Funktionsumfang unterscheiden sollen, der sich am PC orientiert. Das bedeutet nicht unbedingt Windows-Kompatibilität, sondern vor allem das vollständige Darstellen auch von neuen Webstandards. Nicht umsonst bat er Ubuntu-Begründer Mark Shuttleworth auf die Bühne, der von der Entwicklung eines Linux-Derivats für MIDs berichtete.

MID von ElectroBit
MID von ElectroBit
Neue, schon 2008 zu kaufende Geräte konnte Chandrasekher im Wesentlichen nur in Form eines Geräts von EB vorstellen - und das wiederum ähnelte Sonys UX-Rechner verblüffend.

Auch wenn die MID-Fortschritte schleppend aussehen: Intel meint es mit seinem Engagement absolut ernst und hat die Bindung von Menschen an "soziale Netzwerke" im Visier - oft als "Web 2.0" bezeichnet. Laut Intel-Erhebungen - die aber vermutlich Doppelanmeldungen nicht berücksichtigen - gibt es eine Milliarde Menschen, die in Communities mitspielen, und 154 Millionen, die sie täglich aufsuchen. Laut Traffic-Untersuchungen von Comscore machen solche Aktivitäten schon fast ein Viertel des gesamten Datenaufkommens des Internets aus.

 IDF: Penryn-Notebooks und extrabreites MID im iPhone-Design
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Bill@web.de 23. Sep 2007

Ich bitte dich um eine Sache: HÖR ENDLICH MIT DEINEM APFEL-WOLFS-SPRECHDURFALL AUF, JA...

lalalaNotebookh... 21. Sep 2007

Endlich wieder 25W TDP in Standard mobilen CPUs, wie zu Pentium M Zeiten. Zwar...

Mikelson 20. Sep 2007

Mark Shuttelworth ist eine große Bereicherung was das Marketing von Linux angeht. Au...

StultitiaFugite 20. Sep 2007

Geschwafel so durchliest bekommt man den Eindruck: Dein Nick ist eine Beschreibung...

KeineKillerAppl... 20. Sep 2007

Denkt daran 'Intel': "Vorsprung durch Technik!" (*lachschlapp*) P.S.: Wäre ganz nett...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /