Abo
  • Services:

IDF: Penryn-Notebooks und extrabreites MID im iPhone-Design

Moorestown
Moorestown
Der so entstandene Kern dürfte, wenn Intel seinen Traditionen treu bleibt, auch die Basis des ersten mobilen SoC von Intel sein, das 2009 in der Plattform "Moorestown" erscheinen soll. Damit sollen Geräte von mehreren Tagen Laufzeit möglich sein, die unterwegs alle Kommunikations- und Unterhaltungsformen beherrschen. Das klingt nicht nur nach "iPhone", sondern ist offenbar auch so gemeint.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Chandrasekher führte in einem Video und anschließend mit einem mechanischen, also elektronikleeren Modell eines MID vor, wie die Geräte aussehen könnten: nämlich wie ein extrabreites iPhone. Einige Stunden später erklärte der Intel-Manager, dass sich Moorestown-MIDs von heute existierenden Lösungen vor allem durch einen weit höheren Funktionsumfang unterscheiden sollen, der sich am PC orientiert. Das bedeutet nicht unbedingt Windows-Kompatibilität, sondern vor allem das vollständige Darstellen auch von neuen Webstandards. Nicht umsonst bat er Ubuntu-Begründer Mark Shuttleworth auf die Bühne, der von der Entwicklung eines Linux-Derivats für MIDs berichtete.

MID von ElectroBit
MID von ElectroBit
Neue, schon 2008 zu kaufende Geräte konnte Chandrasekher im Wesentlichen nur in Form eines Geräts von EB vorstellen - und das wiederum ähnelte Sonys UX-Rechner verblüffend.

Auch wenn die MID-Fortschritte schleppend aussehen: Intel meint es mit seinem Engagement absolut ernst und hat die Bindung von Menschen an "soziale Netzwerke" im Visier - oft als "Web 2.0" bezeichnet. Laut Intel-Erhebungen - die aber vermutlich Doppelanmeldungen nicht berücksichtigen - gibt es eine Milliarde Menschen, die in Communities mitspielen, und 154 Millionen, die sie täglich aufsuchen. Laut Traffic-Untersuchungen von Comscore machen solche Aktivitäten schon fast ein Viertel des gesamten Datenaufkommens des Internets aus.

 IDF: Penryn-Notebooks und extrabreites MID im iPhone-Design
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Bill@web.de 23. Sep 2007

Ich bitte dich um eine Sache: HÖR ENDLICH MIT DEINEM APFEL-WOLFS-SPRECHDURFALL AUF, JA...

lalalaNotebookh... 21. Sep 2007

Endlich wieder 25W TDP in Standard mobilen CPUs, wie zu Pentium M Zeiten. Zwar...

Mikelson 20. Sep 2007

Mark Shuttelworth ist eine große Bereicherung was das Marketing von Linux angeht. Au...

StultitiaFugite 20. Sep 2007

Geschwafel so durchliest bekommt man den Eindruck: Dein Nick ist eine Beschreibung...

KeineKillerAppl... 20. Sep 2007

Denkt daran 'Intel': "Vorsprung durch Technik!" (*lachschlapp*) P.S.: Wäre ganz nett...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /