Abo
  • Services:

Verbraucherzentrale: Musikdownloads oft zu teuer

T-Online verlangt am meisten, iTunes liegt im Mittelfeld

Die Verbraucherzentrale NRW hat die Download-Preise bei Musikportalen verglichen und dabei Preisunterschiede von bis zu 30 Prozent festgestellt. Für den Top-Hit der Charts vom 24. August 2007 ("Hamma!" von Culcha Candela) variierten die Preise zwischen 95 Cent und 1,29 Euro. Dabei sind die bekanntesten Anbieter häufig auch mit die teuersten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Einzelsongs waren laut Verbraucherzentrale zum Testzeitpunkt bei Musicload.de (T-Online) und Musicdownloads.de (AOL) sowie Connect Europe (Sony) und musik.web.de am teuersten. Für 1,19 Euro gab's den Titel bei weltbild-downloads.de, für 1,09 Euro bei music.msn.de. "Hamma!" für 99 Cent meldeten saturn-download.de und apple.com/de/itunes. Mit 95 Cent war one4music.de das kontogünstigste Portal im Test.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Janoschka Deutschland GmbH, Kippenheim

Teuer bleibt teuer - auch wer mehr Titel herunterlädt, kann nicht auf Rabatte hoffen, stellen die Verbraucherschützer weiter fest: Für das Zehnerpaket zahlten die Kunden zwischen 9,90 (Saturn und Apple) und 13,30 Euro (T-Online). Der Nachteil bei den kleinen, günstigen Anbietern liegt oft in der geringeren Auswahl. So waren beispielsweise drei der zehn Top-Ten-Titel bei One4music nicht zu finden - die von Scooter, Marquess und Monrose.

Im Gegensatz zu den Singles entdeckten die Tester bei den Alben vereinzelt auch Schnäppchen. Mit fünf Euro pro Album unterboten bisweilen Portale die Konkurrenz um mehr als die Hälfte. Gar sechs aktuelle Chart-Alben standen bei Sony im Schnäppchenregal - zum Preis von jeweils 7,90 Euro.

Weitere Unterschiede manifestieren sich in der Bitrate, den Brennrechten und der Bezahlung. Manche Portale bieten eine Kompression der Lieddateien von 192 Kilobit pro Sekunde (Weltbild), mal müssen 128 Kilobit pro Sekunde (T-Online) für den späteren Musikgenuss auf einem MP3-Player reichen. Auch die Rechte sind häufig eingeschränkt. Mal darf der Käufer einen Titel fünfmal auf CD brennen (Saturn) und ebenso oft auf einen MP3-Player kopieren, mal lässt sich ein Song gleich zehnmal brennen und 25-mal kopieren (MSN). Bei T-Online können die Kunden einzelne Titel (etwa von Scooter) sogar "unbegrenzt brennen und kopieren". Die Abrechnung für die Musikstücke erfolgt bei einigen Portalen per Kreditkarte, bei anderen via Telefonrechnung.

Im ersten Halbjahr 2007 registrierten die Marktforscher von Media-Control 17,1 Millionen legale Downloads.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anarchist 20. Sep 2007

Den braucht er gar nicht, realistisch gesehen. Aber dir was zu erklären ist ja...

SebK 20. Sep 2007

Es gab auch diverse Test zu diesen vermeintlichen Markenprodukten bei Aldi/Lidl etc. und...

DRM-frei 20. Sep 2007

Bezüglich Texte, dafür gibt mit Evillyrics ein tolles Programm (http://www.evillabs...

Someone 20. Sep 2007

UPS, wo war der "Antwortbutten"?!? --> Preis <-> Nachfrage

Heinooo 20. Sep 2007

Das ist das Ende von Deutschland!!!


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

    •  /