Abo
  • IT-Karriere:

Für Präsentationen: Neuer DLP-Projektor von BenQ

BenQ SP820 mit 4.000 ANSI-Lumen und XGA-Auflösung

Mit dem SP820 bringt BenQ Ende September 2007 einen neuen DLP-Projektor für große Konferenzräume oder Lehrsäle auf den Markt. Die Leuchtstärke beträgt laut Hersteller 4.000 ANSI-Lumen, die Auflösung 1.024 x 768 Bildpunkte (XGA).

Artikel veröffentlicht am ,

BenQ SP820
BenQ SP820
Damit zählt der SB820 laut BenQ zu den leuchtstärksten Präsentationsprojektoren. Den Kontrastwert gibt der Hersteller mit 2.000:1 an. Unter den fünf wechselbaren Anwendungsmodi sind neben dem für Präsentationen auch welche für Spiele, Kino und dynamische Darstellung vorhanden. Einen sRGB-Farbraum-Modus für klare Farben gibt es ebenfalls. Die Fernbedienung ist mit einem Laserpointer ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Der Projektor ist 8,8 cm hoch, 30 cm breit und 24,4 cm tief. Ein Seitengriff soll den Transport erleichtern. Der BenQ SP820 bietet Anschlussmöglichkeiten wie VGA, DVI (HDCP), S-Video, Composite Video/Audio und eine serielle Schnittstelle. Die Lampenlebensdauer soll im Normalmodus 2.000 und im lichtschwacheren Eco-Modus 3.000 Stunden betragen. Mit 36 dB(A) im Normal- und 33 dB(A) im Eco-Modus ist das Gerät recht laut, wobei der Projektor eher in großen Räumen eingesetzt werden dürfte, bei denen die Lautstärke eine geringere Rolle spielt als im heimischen Wohnzimmer.

Der DLP-Projektor BenQ SP820 soll rund 1.600,- Euro kosten und ab Ende September 2007 erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. (-57%) 6,50€
  3. 3,99€
  4. 0,00€

tralalalaaaaaaaaaa 20. Sep 2007

Ihr seid beide Schlauberger!!!! Gut, du willst ne höhere Auflösung, warum schreibst du...

Fuchur 20. Sep 2007

Was könnte wohl n.T. heißen? Vielleicht.... no Text?

h00t 20. Sep 2007

muahahahah BenQ xD

spike1911 20. Sep 2007

Benq ist die Firma, die von Siemens die Handysparte kaufte und diese dann in den Konkurs...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /