• IT-Karriere:
  • Services:

SAP startet On-Demand-Geschäftssoftware

"A1S" heißt nun SAP Business ByDesign

SAP hat seine lang erwartete On-Demand-Geschäftssoftware mit Codenamen "A1S" vorgestellt, die nun auf den offiziellen Namen "SAP Business ByDesign" hört und sich an mittelständische Unternehmen richtet.

Artikel veröffentlicht am ,

SAP Business ByDesign wurde als Ergänzung zu aktuell verfügbaren SAP-Angeboten für den Mittelstand entwickelt und wird als On-Demand-Lösung via Internet angeboten. Service und Support leistet SAP und vor Kauf kann die Software kostenlos getestet werden. So will SAP Mittelstandsfirmen erreichen, die derzeit noch keine integrierte Geschäftsanwendung einsetzen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Zugleich hat SAP die Produktnamen der anderen Mittelstandslösungen vereinheitlicht und den Namen von SAP Business All-in-One entsprechend angepasst. SAP Business ByDesign soll schnell einsatzfähig und einfach zu bedienen sein. Dabei nutzt die Software eine Service-orientierte Architektur für Geschäftsanwendungen (Enterprise SOA) und wurde auf der Basis von SAP NetWeaver komplett neu entwickelt.

SAP Business ByDesign wird in Deutschland für 133,- Euro (netto) pro Anwender und Monat angeboten. Darin enthalten sind Software, Infrastruktur, Service und Support. Allerdings müssen pro Kunde mindestens 25 Anwender lizenziert werden. Zudem soll es spezielle Gruppenpreise für Benutzer geben, die nur in begrenztem Umfang auf die Software zugreifen, beispielsweise für die Erfassung von Reisekosten oder Auftragsbestätigungen. Die Preise sollen hier bei 49,- Euro (netto) pro Monat für fünf Anwender beginnen.

Bis Ende 2008 will SAP rund 300 bis 400 Millionen Euro in neue Konzepte für Vertrieb, Service und Support investieren. Neben globalen Anzeigenkampagnen plant SAP außerdem internetbasierte Marketingaktionen, um potenzielle Kunden für die neue Softwarelösung zu interessieren und zu gewinnen.

Zudem soll SAP Business ByDesign im Laufe des kommenden Jahres in das SAP-PartnerEdge-Programm eingebunden werden, für das sich bestehende SAP-Reseller bewerben können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 21,00€
  2. (-28%) 42,99€
  3. (-70%) 2,99€

Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

    •  /