Abo
  • Services:

iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile

Telekom hält sich zu iPhone-Tarifen noch bedeckt

Wenig überraschend stellte Apple-Chef Steve Jobs heute zusammen mit Telekom-Chef René Obermann das iPhone für Deutschland vor. Wie in Großbritannien soll es am 9. November 2007 auf den Markt kommen. Als Mobilfunkpartner hat Apple T-Mobile auserkoren.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone
iPhone
In den USA hat Apple bereits mehr als eine Million iPhones verkauft und mit einer deutlichen Preissenkung manchen Kunden verärgert. Nach der Vorstellung des iPhone in Großbritannien zusammen mit Mobilfunkpartner O2 kam Apple-Chef Steve Jobs heute nach Berlin, um zusammen mit Telekom-Chef René Obermann den Verkaufsstart des iPhone in Deutschland anzukündigen.

Inhalt:
  1. iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile
  2. iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile

Wie in Großbritannien soll das iPhone auch hierzulande am 9. November 2007 auf den Markt kommen, der Preis liegt bei 399,- Euro und gilt in Verbindung mit einem T-Mobile-Zweijahresvertrag. Zu haben sein wird nur die Variante mit 8 GByte Speicher, nachdem die kleine Version mit 4 GByte in den USA bereits eingestellt wurde und nur noch Restbestände verkauft werden. Anders als in USA wird das iPhone in Deutschland ausschließlich in Telekom-Shops verkauft, nicht über Apple-Händler, so T-Mobile-Chef Hamid Akhavan.

iPhone
iPhone
Details zu den geplanten Tarifen nannte T-Mobile auch auf Nachfrage noch nicht, diese sollen erst kurz vor dem Marktstart veröffentlicht werden. Dabei seien exklusive Tarife für das iPhone geplant. In Großbritannien bietet O2 Minutenpakete für 35,-, 45,- und 55,- britische Pfund im Monat an - rund 50,- bis 80,- Euro im Monat. Diese umfassen 200, 600 bzw 1.200 Minuten Sprachtelefonie und sämtlichen Datenverkehr.

Ebenfalls unklar ist, ob iPhone-Käufer die rund 8.600 WLAN-Hotspots von T-Mobile werden kostenlos nutzen können.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Bedienung des GSM-Telefons mit EDGE, Bluetooth und WLAN erfolgt nicht über eine Tastatur, sondern über eine berührungsempfindliche Oberfläche. Diese kann gleich mehrere Tastendrücke gleichzeitig feststellen - Apple nennt das Ganze Multitouch. Die Bedienung erfolgt mit dem Finger - ein Stift ist nicht erforderlich, so Apple. UMTS wird nicht unterstützt. Apple-Chef Steve Jobs stellte aber eine UMTS-Version des iPhone für das kommende Jahr in Aussicht.

iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Principe 27. Sep 2007

Nettiquette ist hier wohl den wenigsten ein Begriff. Meine Güte, müsst ihr euch...

Name 22. Sep 2007

Cool

dersichdenwolfü... 21. Sep 2007

es war zu erwarten das sich der tanzling mit seiner aggressiven & niederträchtigen...

HansWurst 20. Sep 2007

Nicht das iPhone.. HDSPA

choddy 20. Sep 2007

Ich glaub diese Diskussion gab ich schon oft genug. Solange Touchscreens keinerlei...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /