• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile

Telekom hält sich zu iPhone-Tarifen noch bedeckt

Wenig überraschend stellte Apple-Chef Steve Jobs heute zusammen mit Telekom-Chef René Obermann das iPhone für Deutschland vor. Wie in Großbritannien soll es am 9. November 2007 auf den Markt kommen. Als Mobilfunkpartner hat Apple T-Mobile auserkoren.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone
iPhone
In den USA hat Apple bereits mehr als eine Million iPhones verkauft und mit einer deutlichen Preissenkung manchen Kunden verärgert. Nach der Vorstellung des iPhone in Großbritannien zusammen mit Mobilfunkpartner O2 kam Apple-Chef Steve Jobs heute nach Berlin, um zusammen mit Telekom-Chef René Obermann den Verkaufsstart des iPhone in Deutschland anzukündigen.

Inhalt:
  1. iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile
  2. iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile

Wie in Großbritannien soll das iPhone auch hierzulande am 9. November 2007 auf den Markt kommen, der Preis liegt bei 399,- Euro und gilt in Verbindung mit einem T-Mobile-Zweijahresvertrag. Zu haben sein wird nur die Variante mit 8 GByte Speicher, nachdem die kleine Version mit 4 GByte in den USA bereits eingestellt wurde und nur noch Restbestände verkauft werden. Anders als in USA wird das iPhone in Deutschland ausschließlich in Telekom-Shops verkauft, nicht über Apple-Händler, so T-Mobile-Chef Hamid Akhavan.

iPhone
iPhone
Details zu den geplanten Tarifen nannte T-Mobile auch auf Nachfrage noch nicht, diese sollen erst kurz vor dem Marktstart veröffentlicht werden. Dabei seien exklusive Tarife für das iPhone geplant. In Großbritannien bietet O2 Minutenpakete für 35,-, 45,- und 55,- britische Pfund im Monat an - rund 50,- bis 80,- Euro im Monat. Diese umfassen 200, 600 bzw 1.200 Minuten Sprachtelefonie und sämtlichen Datenverkehr.

Ebenfalls unklar ist, ob iPhone-Käufer die rund 8.600 WLAN-Hotspots von T-Mobile werden kostenlos nutzen können.

Stellenmarkt
  1. ENERTRAG Windstrom GmbH, Dauerthal
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Die Bedienung des GSM-Telefons mit EDGE, Bluetooth und WLAN erfolgt nicht über eine Tastatur, sondern über eine berührungsempfindliche Oberfläche. Diese kann gleich mehrere Tastendrücke gleichzeitig feststellen - Apple nennt das Ganze Multitouch. Die Bedienung erfolgt mit dem Finger - ein Stift ist nicht erforderlich, so Apple. UMTS wird nicht unterstützt. Apple-Chef Steve Jobs stellte aber eine UMTS-Version des iPhone für das kommende Jahr in Aussicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€

Principe 27. Sep 2007

Nettiquette ist hier wohl den wenigsten ein Begriff. Meine Güte, müsst ihr euch...

Name 22. Sep 2007

Cool

dersichdenwolfü... 21. Sep 2007

es war zu erwarten das sich der tanzling mit seiner aggressiven & niederträchtigen...

HansWurst 20. Sep 2007

Nicht das iPhone.. HDSPA

choddy 20. Sep 2007

Ich glaub diese Diskussion gab ich schon oft genug. Solange Touchscreens keinerlei...


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

    •  /