Abo
  • Services:

iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile

iPhone bei T-Mobile
iPhone bei T-Mobile
Das Telefon ist mit einer 2-Megapixel-Kamera ausgerüstet und verfügt über 8 GByte Flash-Speicher. Oben gibt es einen Headset-Anschluss (3,5-mm-Klinke), einen Steckplatz für SIM-Karten und unten einen iPod-Connector. Die Tastensperre kann über mit dem Finger zu zeichnende Gesten aufgehoben werden. Außerdem ist hardwareseitig ein Stummschalter vorhanden. Das Telefon schaltet je nach Verfügbarkeit automatisch zwischen WLAN und Mobilfunk-Datenempfang um.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

Der Musik- und Videopart des iPhones ist iTunes-kompatibel, neue Musik kann via WLAN bei iTunes eingekauft werden. Außerdem werden die typischen PIM-Anwendungen wie Adressen, iCal-Termine und Safari-Bookmarks zwischen dem Mac und dem iPhone synchronisiert. Außerdem können natürlich auch Standbilder mit dem iPhone betrachtet werden.

iPhone bei T-Mobile
iPhone bei T-Mobile
Der E-Mail-Client arbeitet nach Apples Angaben mit jedem IMAP- oder POP3-Server zusammen und verarbeitet auch HTML-E-Mails. Der Safari-Browser ist samt Widgets ebenso enthalten wie Google Maps. Damit sollen neben Karten und Satellitenbildern auch aktualisierte Straßeninformationen und Navigation möglich sein. Mit Widgets lassen sich beispielsweise Wetter- oder Börseninformationen einblenden. Yahoo will für das iPhone einen speziellen Push-IMAP-Dienst kostenlos anbieten.

Der Anrufbeantworter des iPhones wird grafisch dargestellt, was Apple als "Visual Voicemail" bezeichnet. Die Auswahl der Nachrichten erfolgt per Klick - in der Reihenfolge, die der Anwender wünscht. So muss nicht Nachricht für Nachricht durchgehört werden.

Ein Lagesensor erkennt, ob das Telefon waagerecht oder senkrecht gehalten wird und passt den Bildschirminhalt daraufhin an. Das Display ist 3,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 320 x 480 Pixeln. Ein Näherungssensor schaltet das Display ab, wenn man das iPhone zum Telefonieren ans Gesicht hält. Ein Doppelklick schaltet zwischen Breitbild- und 4:3-Bild um. Gezoomt wird per Druck auf das Display. Das Gerät misst 115 x 61 x 11,6 mm und bringt 135 Gramm auf die Waage. Laut Apple soll das iPhone mit einer Akkuladung eine Gesprächszeit von 8 Stunden schaffen. Für die Internetnutzung nennt Apple eine Nutzungsdauer von 6 Stunden. Im Stand-by-Modus soll es bis zu 250 Stunden durchhalten, bei der Video-Wiedergabe 7 Stunden und bei der Audio-Wiedergabe 24 Stunden.

Details zum iPhone liefert unser Test des US-iPhone.

 iPhone: Ab 9. November 2007 für 399,- Euro bei T-Mobile
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 4,25€

Principe 27. Sep 2007

Nettiquette ist hier wohl den wenigsten ein Begriff. Meine Güte, müsst ihr euch...

Name 22. Sep 2007

Cool

dersichdenwolfü... 21. Sep 2007

es war zu erwarten das sich der tanzling mit seiner aggressiven & niederträchtigen...

HansWurst 20. Sep 2007

Nicht das iPhone.. HDSPA

choddy 20. Sep 2007

Ich glaub diese Diskussion gab ich schon oft genug. Solange Touchscreens keinerlei...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /