Lina unter der GPL verfügbar

Laufzeitumgebung in der Version 0.7.0

Linux-Programme sollen mit Lina auch unter Windows und MacOS X laufen und dort wie eine native Anwendung erscheinen. Nun ist eine unter der GPL lizenzierte Version verfügbar, die Kommandozeilen- und Server-Anwendungen unterstützt. Die Unterstützung für GUI-Programme soll folgen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Linux-Anwendung mit Lina unter Windows
Linux-Anwendung mit Lina unter Windows
Im Juli 2007 erschien schon eine Vorabversion von Lina, die allerdings noch unter einer speziellen Lizenz stand. Nun ist Lina auch unter der GPLv2 erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Koordinator*in von Schulungen und Weiterbildungen im Bereich Digitalisierung der Energieversorgung
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
Detailsuche

Die Software nutzt eine Virtual Machine (VM), um so Linux-Programme unter Windows und MacOS X mit dem nativen Aussehen der Umgebung auszuführen. Die jetzige Version der Bibliothek unterstützt nur C++, in künftigen Versionen soll auch die Entwicklung mit C, Python, Ruby, Java sowie C# und unter Umständen weiteren Sprachen möglich sein.

Zusammen mit der Open-Source-Community soll Lina über die nächsten Monate verbessert werden und es soll eine Version folgen, die mit den GUI-Toolkits GTK und Qt kompatibel ist, so dass sich auch Anwendungen mit grafischer Benutzeroberfläche auf Lina portieren lassen. Auch die APIs sollen dann veröffentlicht werden. Die Lina-Entwickler rechnen damit, dass dies noch im vierten Quartal 2007 passiert.

Wer Lina 0.7.0 testen möchte, kann es für Linux, Windows und MacOS X herunterladen. Auf den Seiten wird auch die Installation erklärt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Seasonic Syncro Q704 im Test
Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit

Mit dem Syncro Q704 hat Seasonic ein Gehäuse samt Netzteil entwickelt, das die Verkabelung der Hardware einzigartig clever löst.
Ein Test von Marc Sauter

Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit
Artikel
  1. Getting the Bread: Bungie macht jetzt den Destiny-Toaster
    Getting the Bread
    Bungie macht jetzt den Destiny-Toaster

    Microsoft baut den Xbox-Kühlschrank und Bungie den Destiny-Toaster: Die Spielebranche kommt in die Küche.

  2. Strom abgeschaltet: China nimmt zweitgrößte Bitcoin-Mining-Provinz vom Netz
    Strom abgeschaltet
    China nimmt zweitgrößte Bitcoin-Mining-Provinz vom Netz

    China hat in der Provinz Sichuan 26 Bitcoin-Mining-Farmen den Strom abgedreht. Der Kurs der Kryptowährung stürzt währenddessen erneut ab.

  3. Neues Windows: Windows 11 bringt Installation mit Offline-Account zurück
    Neues Windows
    Windows 11 bringt Installation mit Offline-Account zurück

    In Windows 11 kann ein Offline-Account wieder zur Installation genutzt werden - ohne Tricks. Außerdem wird der Multimonitor-Betrieb besser.

biblix 20. Sep 2007

nicht fuer jedes programm liegt der quellcode vor, sodass das du auf die binaries...

(Alternativ... 20. Sep 2007

möp

nate 20. Sep 2007

Wie geht sowas denn? Die libc ist doch *der* gemeinsamme Nenner aller Un*x-Anwendungen...

Metzelsopran 20. Sep 2007

Lina?

Ihr Namex 19. Sep 2007

SfU ist definitiv kleiner als cygwin, viele Dinge sind spärlich implementiert. Ich meine...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day jetzt gestartet • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Switch Lite 174,99€ • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • PC-Zubehör (u. a. HyperX Cloud II 51,29€) • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • TVs von Samsung, Sony & LG [Werbung]
    •  /