Abo
  • Services:

IDF: Intel zeigt erste 32-Nanometer-Chips

Neuer Herstellungsprozess soll 2009 eingeführt werden

Intel zeigte auf seiner Hausmesse, dem Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco, erste funktionierende Chips in 32-Nanometer-Technik. Die kommende Chip-Generation mit Codenamen Penryn kommt in 45 Nanometern noch in diesem Jahr daher, Chips in 32-Nanometer-Technik plant Intel für 2009.

Artikel veröffentlicht am ,

32-Nanometer-Chips
32-Nanometer-Chips
Intel-Chef Paul Otellini präsentierte einen ersten, in einem 32-Nanometer-Prozess hergestellten 300-mm-Wafer, um zu zeigen, dass Intel bei der Entwicklung des nächsten Herstellungsprozesses im Plan liegt. Derzeit arbeitet Intel an der Einführung seines 45-Nanomenter-Prozesses, unter dem Codenamen Penryn sollen am 12. November 2007 erste Chips auf den Markt kommen. 2009 sollen dann Prozessoren in 32-Nanometer-Technik folgen.

Bei den gezeigten 32-Nanometer-Chips handelt es sich um Chips, die Logik und Speicher (SRAM) kombinieren und jeweils mehr als 1,9 Milliarden Transistoren umfassen. Zum Vergleich: Penryn-Chips mit vier Kernen zählen rund 412 Millionen Transistoren. Mit dem 32-Nanometer-Prozess will Intel zugleich die zweite Generation seines High-k-Dielektrikums sowie einen Metall-Gate-Transistor einführen, was weitere Leistungssteigerungen bei den Chips verspricht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 4,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

asd 13. Dez 2007

jeweils 410 mio macht 2x 410 mio = 820 mio 820 mio > 412 mio

dasdasssa 28. Nov 2007

Noch nie nen Smart mit nem Hayabusa motor gesehen? Der kommt auf die Leistung :D

punkt 19. Sep 2007

Da kommen dann halt andere Techniken. Keine transistoren mehr in Halbleitern mit...

ein lol 18. Sep 2007

... von Linux! (http://www.geisterstunde.org/images/view03.jpg)


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

      •  /