Abo
  • Services:

IDF: Penryn in 45 Nanometern kommt am 12. November 2007

Nicht nur Server, sondern auch Extreme-Prozessoren

In San Francisco hat Intel-CEO zum Auftakt des "Intel Developer Forum" (IDF) den Termin für die ersten 45-Nanometer-Prozessoren von Intel genannt. Die unter dem Codenamen "Penryn" bekannten Prozessoren sollen ab dem 12. November 2007 ausgeliefert werden - nicht nur für Server, sondern auch für Desktop-Systeme.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Erstes steht nach den Intel-Roadmaps der 2-Sockel-Prozessor "Harpertown" für Server an. Wie bereits berichtet, wird Penryn darin mit bis zu 3 GHz arbeiten und pro Die bis zu 6 MByte L2-Cache mitbringen - insgesamt zählt der Prozessor 412 Millionen Transistoren. Damit will Intel AMDs Barcelona-Opterons, zumindest bei Servern mit ein bis zwei CPU-Sockeln nach nur zwei Monaten kontern. Für bis zu vier Sockel gibt es ja bereits den "Tigerton" alias Xeon 7300.

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Dreieck Würzburg / Heidelberg / Heilbronn
  2. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach

Penryn
Penryn
Überraschenderweise sprach Otellini auch von "High-End-Desktops", für die Penryn, dann unter dem Codenamen "Yorkfield", bereits am 12. November 2007 erscheinen soll - Intel meint damit üblicherweise die "Extreme"-Prozessoren. Zwar nannte Intels Chef dabei noch keine Taktfrequenzen, auf dem letzten IDF vor sechs Monaten konnten Journalisten jedoch bereits einen Quad-Core-Penryn mit 3,33 GHz durchmessen - es wäre nicht Intels Stil, diese Taktfrequenz nicht auch zum Start der Produktreihe gleich anzubieten. Preise nannte Otellini noch nicht.

Otellini bestätigte auch einen Penryn mit zwei Kernen, der nur 25 Watt benötigen und Teil der Montevina-Plattform sein soll.

Nachtrag vom 19. September 2007, 9:05 Uhr:
Intels Direktor der Digital-Enterprise-Abteilung, Stephen Smith, erklärte im weiteren Verlauf des ersten IDF-Tages, dass die Extreme-Prozessoren zum Marktstart mit 3 GHz ausgeliefert werden. Da Intel schon vor sechs Monaten luftgekühlte Quad-Core-Penryns mit 10 Prozent mehr Takt vorweisen konnte, spart man sich höhere Takte offenbar ganz bewusst - um AMDs Phenom mit Barcelona-Die jederzeit kontern zu können, wenn dieser zu schnell ausfällt oder wider Erwarten schnell hohe Taktfrequenzen erreicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,99€
  2. 649,00€

Alternativ... 19. Sep 2007

Na mein Stuhlgang ist der Beste

Prof. 18. Sep 2007

und der andere wird in Israel produziert... das erkennt man auch auf den namen!


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /