Abo
  • Services:

IDF: Penryn in 45 Nanometern kommt am 12. November 2007

Nicht nur Server, sondern auch Extreme-Prozessoren

In San Francisco hat Intel-CEO zum Auftakt des "Intel Developer Forum" (IDF) den Termin für die ersten 45-Nanometer-Prozessoren von Intel genannt. Die unter dem Codenamen "Penryn" bekannten Prozessoren sollen ab dem 12. November 2007 ausgeliefert werden - nicht nur für Server, sondern auch für Desktop-Systeme.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Erstes steht nach den Intel-Roadmaps der 2-Sockel-Prozessor "Harpertown" für Server an. Wie bereits berichtet, wird Penryn darin mit bis zu 3 GHz arbeiten und pro Die bis zu 6 MByte L2-Cache mitbringen - insgesamt zählt der Prozessor 412 Millionen Transistoren. Damit will Intel AMDs Barcelona-Opterons, zumindest bei Servern mit ein bis zwei CPU-Sockeln nach nur zwei Monaten kontern. Für bis zu vier Sockel gibt es ja bereits den "Tigerton" alias Xeon 7300.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Penryn
Penryn
Überraschenderweise sprach Otellini auch von "High-End-Desktops", für die Penryn, dann unter dem Codenamen "Yorkfield", bereits am 12. November 2007 erscheinen soll - Intel meint damit üblicherweise die "Extreme"-Prozessoren. Zwar nannte Intels Chef dabei noch keine Taktfrequenzen, auf dem letzten IDF vor sechs Monaten konnten Journalisten jedoch bereits einen Quad-Core-Penryn mit 3,33 GHz durchmessen - es wäre nicht Intels Stil, diese Taktfrequenz nicht auch zum Start der Produktreihe gleich anzubieten. Preise nannte Otellini noch nicht.

Otellini bestätigte auch einen Penryn mit zwei Kernen, der nur 25 Watt benötigen und Teil der Montevina-Plattform sein soll.

Nachtrag vom 19. September 2007, 9:05 Uhr:
Intels Direktor der Digital-Enterprise-Abteilung, Stephen Smith, erklärte im weiteren Verlauf des ersten IDF-Tages, dass die Extreme-Prozessoren zum Marktstart mit 3 GHz ausgeliefert werden. Da Intel schon vor sechs Monaten luftgekühlte Quad-Core-Penryns mit 10 Prozent mehr Takt vorweisen konnte, spart man sich höhere Takte offenbar ganz bewusst - um AMDs Phenom mit Barcelona-Die jederzeit kontern zu können, wenn dieser zu schnell ausfällt oder wider Erwarten schnell hohe Taktfrequenzen erreicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Alternativ... 19. Sep 2007

Na mein Stuhlgang ist der Beste

Prof. 18. Sep 2007

und der andere wird in Israel produziert... das erkennt man auch auf den namen!


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /