• IT-Karriere:
  • Services:

Qtopia für Neo1973 und unter GPL

Trolltech portiert Handy-Plattform

Trolltech hat die Qtopia Phone Edition für das Linux-Smartphone Neo1973 angepasst. Zudem ist die Softwareplattform für Mobiltelefone ab sofort unter den Bedingungen der GPL verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch die Portierung auf das von FIC hergestellte Neo1973 können Qtopia-Entwickler neben dem Greenphone auf eine zweite Referenzplattform zurückgreifen. Das OpenMoko-Projekt, das die Software für das Neo1973 schreibt, möchte nun enger mit Trolltech zusammenarbeiten.

Zudem ist die Qtopia Phone Edition mit allen Komponenten erstmals unter der GNU General Public License v2 (GPLv2) lizenziert. Bisher galt für einige Komponenten eine kommerzielle Entwicklerlizenz. Eine Vorabversion der Qtopia Phone Edition 4.3 liegt auf Trolltechs FTP-Server. Ende Oktober 2007 soll eine Beta-Version erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 4,26€
  3. 2,99€
  4. 4,99€

GnuFoo 18. Sep 2007

*Gähn* Ein Glück hast du keine Ahnung von Softwareentwicklung, sonst müsste man dich...

GnuFoo 18. Sep 2007

Hallo, ich habe persönlich keine Erahrungen mit OMAP Geräten, mir ist das nur...

harryklein 18. Sep 2007

Vielleicht ist dir entgangen, dass es vom Greenphone kein Serienmodell gibt. Insofern...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
    In eigener Sache
    Aktiv werden für Golem.de

    Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

    1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
    2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
    3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

      •  /