Abo
  • Services:

CodeGear mit IDE für Ruby on Rails

3rdRail zum Einführungspreis

Wie angekündigt bringt CodeGear eine Entwicklungsumgebung für das Web-Framework Ruby on Rails auf den Markt. Die 3rdRail getaufte IDE bringt typische Funktionen mit und läuft unter Windows, Linux und MacOS X.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

3rdRail
3rdRail
3rdRail soll das quelloffene Web-Framework Ruby on Rails und die Vorteile einer integrierten Entwicklungsumgebung zusammenbringen. Vor allem durch automatisierte Vorgänge soll die Produktivität beim Programmieren steigen. So gibt es typische IDE-Funktionen wie Code Navigation und Refactoring.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. Dataport, Hamburg

Die Code-Vervollständigung soll "intelligent" vorgehen, so dass Entwickler nicht mehr die genauen Angaben von Objekttypen, Funktionen und Signaturen brauchen. 3rdRail soll erkennen, woran der Programmierer gerade arbeitet, um dann auf Basis von Regeln und Semantik weitere Schritte vorherzusagen und nur die passenden Elemente anzuzeigen.

Dem Entwickler stehen außerdem verschiedene Assistenten zur Verfügung und findet in 3rdRail auch eine komplette Ruby-on-Rails-Laufzeitumgebung. Eine Entwicklerlizenz für InterBase ist ebenso enthalten. Da 3rdRail im Kern auf Eclipse basiert, soll die IDE zu Eclipse-Plug-Ins kompatibel sein.

Die Software für Windows, Linux und MacOS X soll ab sofort zum Einführungspreis von 239,- Euro inklusive einjährigem Servicevertrag erhältlich sein. Ab wann der Listenpreis von 319,- Euro gilt, gab CodeGear nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

elBarto 18. Sep 2007

Nicht? Also bei mir unter Ubuntu mit der neuesten Java6 version sieht NB genau so aus wie...

harryklein 18. Sep 2007

"Die 3rdRail getaufte IDE bringt typische Funktionen mit"? Is' echt wahr? Sind das etwa...

Lewke 18. Sep 2007

Meinen herzlichsten Dank :) Gruß Lewke

sssssssssssssss... 18. Sep 2007

ansonsten e was aber geschmackssache ist, e/textmate sind halt editoren und keine...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /