Abo
  • Services:

CodeGear mit IDE für Ruby on Rails

3rdRail zum Einführungspreis

Wie angekündigt bringt CodeGear eine Entwicklungsumgebung für das Web-Framework Ruby on Rails auf den Markt. Die 3rdRail getaufte IDE bringt typische Funktionen mit und läuft unter Windows, Linux und MacOS X.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

3rdRail
3rdRail
3rdRail soll das quelloffene Web-Framework Ruby on Rails und die Vorteile einer integrierten Entwicklungsumgebung zusammenbringen. Vor allem durch automatisierte Vorgänge soll die Produktivität beim Programmieren steigen. So gibt es typische IDE-Funktionen wie Code Navigation und Refactoring.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. tecmata GmbH, Wiesbaden

Die Code-Vervollständigung soll "intelligent" vorgehen, so dass Entwickler nicht mehr die genauen Angaben von Objekttypen, Funktionen und Signaturen brauchen. 3rdRail soll erkennen, woran der Programmierer gerade arbeitet, um dann auf Basis von Regeln und Semantik weitere Schritte vorherzusagen und nur die passenden Elemente anzuzeigen.

Dem Entwickler stehen außerdem verschiedene Assistenten zur Verfügung und findet in 3rdRail auch eine komplette Ruby-on-Rails-Laufzeitumgebung. Eine Entwicklerlizenz für InterBase ist ebenso enthalten. Da 3rdRail im Kern auf Eclipse basiert, soll die IDE zu Eclipse-Plug-Ins kompatibel sein.

Die Software für Windows, Linux und MacOS X soll ab sofort zum Einführungspreis von 239,- Euro inklusive einjährigem Servicevertrag erhältlich sein. Ab wann der Listenpreis von 319,- Euro gilt, gab CodeGear nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

elBarto 18. Sep 2007

Nicht? Also bei mir unter Ubuntu mit der neuesten Java6 version sieht NB genau so aus wie...

harryklein 18. Sep 2007

"Die 3rdRail getaufte IDE bringt typische Funktionen mit"? Is' echt wahr? Sind das etwa...

Lewke 18. Sep 2007

Meinen herzlichsten Dank :) Gruß Lewke

sssssssssssssss... 18. Sep 2007

ansonsten e was aber geschmackssache ist, e/textmate sind halt editoren und keine...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

    •  /