Abo
  • Services:

Steam-Update und spätes Team Fortress 2 Beta (Update)

Neuer Steam-Client beseitigt Probleme, Wartezeit für TF2-Beta irritierte Fans

Wer die "Orange Box" getaufte Spielesammlung über Valves Steam-Download-Dienst vorbestellt hatte, musste am 17. September 2007 lange auf den Start der Beta vom Netzwerk-Shooter Team Fortress 2 warten. Dafür gab es aber immerhin ein Update für Steam, das einige mit Einführung der Steam-Community aufgetretene Probleme beseitigen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Valves "Orange Box" enthält neben "Half-Life 2", "Half-Life 2: Episode One" auch "Half-Life 2: Episode Two", "Portal" und "Team Fortress 2". Letztere drei sind noch nicht erhältlich, sollen aber bei Fertigstellung sofort zur Verfügung stehen. Ebenfalls beigepackt werden soll das Mini-Spiel Peggle Extreme.

Stellenmarkt
  1. NCP engineering GmbH, Nürnberg
  2. Haufe Group, St. Gallen

Zudem versprach Valve den Vorbestellern, für ihr Geld auch einen frühen Zugang zur Beta von Team Fortress 2 zu erhalten: "Ab Montag, dem 17. September, können die Vorbesteller der 'The Orange Box' die Beta-Version von Team Fortress 2 (TF2) herunterladen und aktivieren." Knapp eine halbe Stunde bevor der Termin verstrich - die Zeitrechnung von Valves Firmensitz in Seattle berücksichtigt - und nachdem viele Fans sich bereits veralbert fühlten und im Steam-Forum ihrem Ärger Luft machten, gaben die Entwickler dann die bereits per Preload übertragene Betaversion zum Testspielen frei. Nach mitteleuropäischer Zeitrechnung war es da schon etwa 9 Uhr am Dienstag Morgen.

Etwas früher als die Team Fortress 2 Beta veröffentlichte Valve am gleichen Tag eine neue Steam-Version, die einige mit dem offiziellen Start der Steam-Community in der letzten Woche aufgetauchte ärgerliche Probleme beseitigte. Nach dem automatischen Update soll der Steam-Client mit aktivierter Community und bei Untätigkeit etwa im Steam-Shop die CPU deutlich weniger belasten als zuvor. Einige Spieler hatten im Steam-Forum über starke Leistungseinbrüche geklagt.

Weiterhin gibt es laut Valve mit dem neuen Steam-Client keine Abstürze unter Windows XP ohne Service Pack 2 mehr, wenn die Steam-Community als Overlay über das Spiel gelegt wird. Auch Mausklicks in Spielen sollen nun bei aktiviertem Overlay wieder an allen Positionen korrekt erkannt werden. Zudem soll ein Problem beseitigt sein, das dazu führte, dass Steam-Fenster zwar in der Taskleiste angezeigt wurden, aber nicht wiederhergestellt werden konnten.

Das löst aber noch nicht alle Probleme, die Steam mit der neuen Community hinzubekommen hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. bei Alternate kaufen

Ich123 12. Jan 2008

Nö du kannst auch GSFScape benutzen und dann mit SteamEmu es starten. Probleme gibts...

DER GORF 19. Sep 2007

ôO du hast die Orangebox doch nicht etwa nur wegen TeamFortress 2 gekauft, oder? Wenn...

Abbe 18. Sep 2007

Wer immer noch kein SP2 installiert hat, soll ruhig solche Abstürze erleiden - ich geh...

nate 18. Sep 2007

Was fehlt denn? Wenn du "Orange Box" per Steam bestellt hast, dann darfst du ab 10.10...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 erzählen die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /