Abo
  • Services:

IBM will Office-Paket anbieten (Update)

OpenOffice.org als Lotus Symphony

Vor rund einer Woche trat IBM offiziell dem OpenOffice.org-Projekt bei, um sich an der Entwicklung der Büro-Software zu beteiligen. Medienberichten zufolge will IBM nun am heutigen 18. September 2007 eine eigene OpenOffice.org-Variante unter dem Namen Lotus Symphony ankündigen und kostenlos anbieten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Lotus Symphony
Lotus Symphony
Verschiedene US-Medien berichten, dass IBM heute unter dem Namen IBM Lotus Symphony ein Office-Paket ankündigen und zum kostenlosen Download bereitstellen wird. Dabei handelt es sich um eine umbenannte Fassung der freien Software OpenOffice.org.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Erst vor einer Woche war IBM offiziell dem Open-Source-Projekt beigetreten und will zuerst Programmcode beisteuern, der bei der Arbeit an Lotus Notes entstanden ist. Lotus Notes 8 integriert OpenOffice.org bereits, um direkt in Notes OpenDocument- und Microsoft-Office-Dateien zu öffnen.

IBMs Schritt wird als Angriff auf Microsoft gesehen. Ein kostenloses Office-Paket könnte Kunden dazu bringen, andere Software von IBM zu kaufen, schreibt beispielsweise das Wall Street Journal. Laut der Zeitung ist Microsoft von IBMs geplantem Vorgehen nicht beeindruckt und denkt, dass Kunden auch weiter Microsoft Office einsetzen werden. IBM hingegen will offensichtlich mit Symphony auch das OpenDocument-Format weiter stützen.

Welche Anpassungen - außer dem geänderten Namen - Symphony enthalten wird, ist bisher nicht bekannt.

Nachtrag vom 18. September 2007, 11:20 Uhr:
Eine englische Beta-Version von Symphony steht bereits für Windows und Linux zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 23,99€

lilili 19. Sep 2007

... das düfte doch das eine oder andere Unternehmen zum Umdenken bringen ;o))

Succubuss 18. Sep 2007

... sieht gut aus. Ein paar kleinere Bugs sind noch drin, aber vom Bedienkonzept gefällts...

Michael - alt 18. Sep 2007

Noch einer, der die Geschichte von damals kennt..... Aber im Lotus Paket war auch die...

Dinh 18. Sep 2007

Na dann hoffen wir mal auf Kosten von MS Office. :)

carp 18. Sep 2007

... (siehe http://symphony.lotus.com/software/lotus/symphony/home.jspa), dann fällt kaum...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /