Abo
  • Services:

IDF: Auf dem Weg zum integrierten Opto-Chip

Intel baut optisch/elektrischen Wandler aus Silizium

Bereits seit über zwei Jahren arbeitete Intel an der optischen Vernetzung von Chips auf Halbleiter-Basis. Diesem Ziel ist man jetzt einen Schritt näher gekommen: Der erste opto-elektrische Wandler, der die Lichtsignale wieder in Strom wandelt, funktioniert. Als Nächstes steht die Integration mit Prozessoren auf dem Programm.

Artikel veröffentlicht am ,

IDF: Silicon Photonics
IDF: Silicon Photonics
Wie Intel-Fellow Mario Paniccia, Leiter des Photonics Technology Lab, am Vortag des IDF in San Francisco erklärte, waren für den "Photodetector" einige Klimmzüge nötig. Infrarotes Licht ist für Silizium nämlich transparent - also musste ein anderes Material als bei einer Solarzelle her, um die Lichtsignale wieder in Strom zu überführen. Dieser Vorgang steht am Ende der optischen Signalübertragung und ist notwendig, um die weiterhin elektrisch arbeitenden Chips mit den Daten zu füttern.

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. PROJECT Immobilien, Nürnberg

IDF: Silicon Photonics
IDF: Silicon Photonics
Bereits vor einem Jahr hatte Intel den ersten Hybrid-Laser vorgeführt, der sich rein mit Methoden der Halbleiterfertigung herstellen lässt. Zwar existieren, unter anderem für Gigabit-Netzwerke, schon kommerzielle Anwendungen für optische Signalübertragung, die nötigen Bausteine lassen sich jedoch noch nicht in einem siliziumbasierten Element integrieren. Das ist jedoch das Ziel von Intels Forschung im Bereich der "Silicon Photonics", um die Kosten zu senken und die Massenfertigung zu ermöglichen.

IDF: Silicon Photonics
IDF: Silicon Photonics
Die gesamte Übertragungskette stand bisher, nur die Rückführung in Elektrik war noch nicht integretionsfähig. Den dafür nötigen Baustein stellte Paniccia jetzt vor. Der Wandler ist aus Silizium gebaut, auf das Germanium aufgebracht wurde. Es reagiert auch mit Infrarot-Licht und setzt dabei Elektronen frei. Das Hauptproblem war, dass der Atomabstand im Kristallgitter bei Germanium rund 4 Prozent größer ist als bei Silizium, weshalb Intel auf "Strained Silicon", also gestreckte Gitter für den Halbleiter zurückgriff.

IDF: Silicon Photonics
IDF: Silicon Photonics
Ein einzelner der Photo-Detektoren kann 40 Gigabit pro Sekunde übertragen. Um den erstrebten Terabit-Chip zu erreichen, sind weiterhin 25 Bausteine nötig - sie sollen sich aber auf einem Baustein zusammenfassen lassen. Durch den Bau mit Halbleiter-Methoden sollen die optischen Bausteine sich auch im Sandwich-Verfahren mit einem Many-Core-Prozessor wie dem Projekt Polaris verbinden lassen. Die optische Verbindung von mehreren Prozessoren mit TeraFLOPS an Rechenleistung steht derzeit für Intel im Zentrum der Forschung an Silicon Photonics, nicht so sehr die Erhöhung der Übertragungsgeschwindigkeit von Ethernet-Netzen. Dennoch lassen sich die neuen Bauweisen der Chips theoretisch auch dort einsetzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

99,99 18. Sep 2007

mit komma ist das doch ok!?

deck 17. Sep 2007

denke ich auch, aber war wohl ein langer tag..

Der Erkenner 17. Sep 2007

Interessante Technik. Auf Folie 4 macht der Satz "Future Physical I/O for a Terascale...


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /