Abo
  • Services:

Umständlich: Sceneo Bonavista mit kostenlosem EPG (Update)

Wer nicht zahlen will, muss alle 30 Tage neu installieren

Buhl Datas kostenlose Videorekorder-Software "Bonavista" für Windows-Nutzer enthält nun auch eine kostenlose elektronische Fernsehzeitung. Allerdings wird diese nicht per Internet aktualisiert, dafür ist weiterhin ein kostenpflichtiger tvtv.de-Zugang notwendig.

Artikel veröffentlicht am ,

Sceneo Bonavista kann kostenlos unter www.sceneo.tv heruntergeladen werden. Im Download-Paket sind bereits alle Programmdaten für die nächsten drei Wochen enthalten. Nach den drei Wochen liegen keine Daten mehr vor. Wer nun Bonavista nicht einmalig für 29,95 Euro freischalten will, um automatisch auf dem aktuellen Stand zu sein, kann dann Bonavista erneut kostenlos herunterladen und installieren. Dann sind wieder die Informationen zum Fernsehprogramm der nächsten drei Wochen mit dabei.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Auch wenn Buhl Data seine Software plötzlich als kostenlose digitale Fernsehzeitung beschreibt, nur weil sie im Monatsrhythmus neu installiert werden kann, ist die Kernfunktion doch das Betrachten und Aufnehmen von Fernsehsendungen mit dem Windows-PC. Wer sich über seinen Media-Center-PC weniger Gedanken machen will als über das aufzuzeichnende Fernsehprogramm, dürfte nur wenig Gefallen an regelmäßigen Neuinstallationen finden.

In Verbindung mit analogen oder digitalen TV-Karten ermöglicht die in Bonavista integrierte Fernsehzeitung die Aufnahme per Mausklick, wie es auch bei ähnlicher Software der Fall ist. Redaktionelle Empfehlungen helfen bei der Auswahl. Zudem kann mittels Suchfunktion das eigene Wunschprogramm zusammengestellt werden. Häufig benutzte Suchbegriffe lassen sich als Suchprofil abspeichern.

Nachtrag vom 18. September 2007, 10:45 Uhr:
Wie Buhl Data gegenüber Golem.de erklärte erkennt das Setup, dass bereits eine Bonavista-Version installiert ist und aktualisiert in diesem Fall nur die EPG Daten. Dabei bleibe die Installation selbst unangetastet. Zumindest entfällt damit eine neue Einrichtung der Software.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Fr33man 19. Sep 2007

Nachtrag: Sry.. ich hab da was verwechselt, was ziemlich viele leute verwechseln...

FAITH!!!! 17. Sep 2007

have faith in the ways of the software!


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    •  /