Abo
  • Services:
Anzeige

BIU: Stärkung des Jugendmedienschutzes verabredet

Branchenverband ruft mit Partnern neue Initiative ins Leben

In Berlin lud der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) am heutigen 17. September 2007 zum "Runden Tisch der Verantwortung". Gemeinsam mit Politik, Wissenschaft und Experten wurde die "Initiative gesellschaftliche Verantwortung" vorgestellt, in deren Rahmen der Jugendmedienschutz gestärkt und Aufklärung über Chancen und Risiken von Computer- und Videospielen betrieben werden soll.

Unter anderem geht es der Initiative darum, die Medienkompetenz von Eltern, Erziehern und Lehrern sowie weiteren erzieherisch verantwortlichen Personen zu steigern, damit diese Computer- und Videospiele besser einschätzen können. Dazu kommt noch eine Aufklärung über mögliche Risiken durch "falsche Nutzung virtueller Spiele".

Anzeige

Die Beteiligten erhoffen sich, die Öffentlichkeit für den sachgerechten Umgang mit Computer- und Videospielen zu sensibilisieren. Gefördert werden sollen neben Lernspielen und wissenschaftlichen Forschungsaktivitäten auch generell die für die Computer- und Videospiele-Industrie relevanten Ausbildungsbereiche.

In den nächsten Wochen sollen die Eckpunkte der "Initiative gesellschaftliche Verantwortung" mit "themennahen Partnern" konkretisiert werden. Dazu gehört auch die organisatorische Verankerung der Initiative. Ob es sich um eine Stiftung oder eine andere mögliche Organisationsform handeln wird, steht noch nicht endgültig fest.

"Die Tatsache, dass Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern über einen sehr hohen Jugendmedienschutz verfügt, sollte uns nicht daran hindern, Schwachpunkte zu erkennen. Beim Jugendschutz muss immer wieder 'nachjustiert' werden, damit wir auf der Höhe der gesellschaftlichen Entwicklung bleiben. Sowohl die Werte unserer Gesellschaft als auch die sich verändernden technischen Möglichkeiten müssen ständig Gegenstand der Diskussion sein", betonte die SPD-Politikerin Kerstin Griese, Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Deutschen Bundestag. "Vor diesem Hintergrund begrüßen wir, dass die Wirtschaft Verantwortung übernimmt", so Griese weiter.

Laut BIU sind sich die Wirtschaft sowie "Kompetenzen von Bund, Ländern, Kommunen, Wissenschaft, Bildung und Jugendmedienschutz" einig, dass Deutschland im Allgemeinen ein funktionierendes Jugendmedienschutzsystems in Bezug auf Computer- und Videospiel aufweist. In einzelnen Bereichen sei jedoch eine Optimierung notwendig - insbesondere bei der Umsetzung bestehender gesetzlicher Vorgaben.

Damit dürfte vor allem der Handel gemeint sein, der laut Kritikern noch zu lasch mit der Alterskennzeichnung ist, wie Testkäufe gezeigt hätten. Deshalb geht es nun darum, die Einhaltung der Altersfreigaben der Computer- und Videospiele zu beachten, ihre Einhaltung zu gewährleisten und Verstöße nicht als "Kavaliersdelikt" zu sehen, sondern diesen konsequent entgegenzutreten, so der BIU. Die Spiele seien keine kulturellen Randbereiche mehr, sondern hätten als eigenständiger Entertainment-Bereich ihren Einzug in die Alltagskultur gefunden.
"Die Industrie hat in den vergangenen Jahren eine Menge zum Schutz von Kindern und Jugendlichen beigetragen. Hierzu gehört zum Beispiel die Einführung der Alterskennzeichnungen auf den Spielpackungen und die Umsetzung technischer Kontrollsysteme", so Thomas Zeitner, Vorstandssprecher des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware. "Wir wollen aber bei dem Erreichten nicht stehen bleiben und übernehmen ganz konkret Verantwortung und ergreifen daher noch weitere Maßnahmen."

Der 2005 gegründete BIU ist der deutsche Branchenverband der Spielpublisher. Mittlerweile sind zwölf Mitglieder im BIU organisiert, die laut dem Verband einen Marktanteil von mehr als 80 Prozent am deutschen Computer- und Videospielmarkt repräsentieren.


eye home zur Startseite
Zapp 18. Sep 2007

Nichts wirklich schlimmes, es ist technisch sehr gut und inhaltlich ordentlich. Du...

Gegängelter Bürger 17. Sep 2007

Aber nicht vor den vielen bösen Einflüssen, sondern vor dem "Jugendschutz". Unter dem...

Silas 17. Sep 2007

Leider ist nahezu niemand in der Lage Kinder zu erziehen. Ein allgemeines...

Silas 17. Sep 2007

Das hat mit Sicherheitsrichtlinien für Leute die mit dem Gerät umgehen müssen aber nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Holzkirchen bei München
  2. Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  4. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Re: Umwandlung in DSL möglich?

    CerealD | 03:34

  2. Re: Freifunk aehnlich

    udnez | 03:14

  3. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    1ras | 03:05

  4. Re: Stichtag Umzugstermin

    CerealD | 03:05

  5. Re: Was passiert eigentlich wenn zwei zusammenziehen?

    CerealD | 02:57


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel