Abo
  • Services:

Sapphire-Grafikkarte mit zwei Radeon HD 2600 XT (Update)

Gekoppelte Mittelklasse-GPUs sollen mehr Leistung bringen

Der Grafikkartenhersteller Sapphire will bald eine neue Grafikkarte mit zwei AMD/ATI-Grafikchips ausliefern. In diesem Fall ist es keine High-End-Grafikkarte, die Sapphire HD 2600 X2 beherbergt - wie es der Name schon andeutet - zwei Mittelklasse-Grafikchips vom Typ Radeon HD 2600 XT.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Speichertaktrate der beiden HD-2600-XT-GPUs beträgt je 800 MHz. Dazu kommen je nach HD-2600-X2-Modell wahlweise 512 MByte (2 x 256 MByte) oder 1 GByte (2 x 512 MByte) GDDR3-Speicher (effektiv 1.600 MHz, 128 Bit), der sich je zur Hälfte auf die beiden Chips verteilt. Mittels Crossfire gekoppelt soll die GPU-Leistung bis zu 85 Prozent über der einer einfachen HD-2600-XT-Karte liegen, verspricht Sapphire.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Oschmann Comfortbetten GmbH, Coburg

Sapphire HD 2600 X2
Sapphire HD 2600 X2
Insgesamt bietet die DirectX-10-fähige PCI-Express-Grafikkarte vier Dual-Link-DVI-Ausgänge mit HDCP-Unterstützung. Über nicht mitgelieferte Adapter lassen sich auch HDMI-Displays nutzen. Wird Crossfire deaktiviert, dann können bis zu vier Displays je mit bis zu 2.560 x 1.600 Bildpunkten angesteuert werden. Dazu kommt noch ein regulärer analoger TV-Ausgang.

Für die aktive Kühlung wird auch ein benachbarter Steckplatz belegt. Laut Sapphire ist für die Nutzung der Grafikkarte ein Mainboard vonnöten, das auf den Chipsätzen AMD 580X CrossFire, AMD CrossFire Express 3200, Intel 975X Express, Intel P965 Express oder Intel P35 Express basiert.

Die Karte steht laut Sapphire ab sofort "bei OEMs und Systemintegratoren für Projekte zur Verfügung." Endkunden, welche die Karte selbst nachrüsten wollen, müssen sich noch bis zum Anfang des vierten Quartals 2007 gedulden.

Nachtrag vom 18. September 2007, 17:40 Uhr:
Wie Sapphire nun gegenüber Golem.de mitteilte, liegt der vorläufige Endkundenpreis des 1-GByte-Modells der Sapphire HD 2600 X2 bei 299,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 59,99€
  3. 99,00€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700 + The Division 2 219,90€)

DexterF 18. Sep 2007

Was soll das? Wenn ich die Leistung von zwei 2600ern brauche, kauf ich eine 2900. Ohne...

Ekelpack 18. Sep 2007

Ganz genau! ;)

schattenreiter 17. Sep 2007

" Mittels Crossfire gekoppelt soll die GPU-Leistung bis zu 85 Prozent über der einer...

Tenschman 17. Sep 2007

Für Bildbearbeitung ist sowas sicher ganz net... Verschiedene Vorschau-Ansichten, ein...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /