Abo
  • Services:

Magix veröffentlicht Music Maker 2008

Produkt in Classic- und Producer-Edition

Magix veröffentlicht die neue Version seines Music Makers sowohl in einer Classic- als auch in einer Producer-Edition. Letztere enthält zusätzliche Funktionen für Live-Auftritte und einen 12-stimmigen Synthesizer. Neue virtuelle MIDI-Instrumente sollen zudem für authentische E-Gitarren- und Orchesterklänge sorgen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Magix Music Maker 2008
Magix Music Maker 2008
Die neue Version von Magix Music Maker soll neben dem Bereich der elektronischen Musik auch für Rock- und Pop-Musik genutzt werden können. Hierfür gibt es neue so genannte "Vital Instruments", mit denen sich beispielsweise eine verzerrte E-Gitarre einsetzen lässt. Die Producer Edition bietet darüber hinaus eine E-Gitarre mit unverzerrtem Klang, Percussions und einen virtuellen Synthesizer mit zwölf Stimmen.

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. abilex GmbH, Stuttgart

In beiden Varianten der Software stehen MIDI-Orchesterinstrumente wie Streicher, Holz- und Blechbläser zur Verfügung. Wer vorproduzierte Sounds verwenden möchte, bekommt mit dem Music Maker 2008 über 1.500 und in der Producer Edition über 3.500 Audio- und MIDI-Loops an die Hand. Die Producer Edition bietet darüber hinaus die Möglichkeit, einzelne Sequenzen eines Stückes auf bestimmte Tasten zu legen.

Der Band-Proberaum im Music Maker 2008 bringt nun eine Chat-Funktion mit, um direkt aus dem Programm heraus mit anderen zu kommunizieren und diesen auch alle Vorgänge auf dem eigenen Bildschirm anzuzeigen.

Die Windows-Software Magix Music Maker ist laut Hersteller in der Classic-Version ab sofort für 60,- Euro, in der Producer-Edition für 100,- Euro im Handel erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Da Lux 16. Jun 2008

also wenn ihr wirklich gute musik produzieren wollt dann hört erstmal auf über magix zu...

Dietmar 25. Mär 2008

Sehr professionell das ganze. Ich bin zufrieden.

PeterN. 16. Jan 2008

ich habe auch ein problem mit dem music maker, aller dings music maker 2007. Ich habe...

jeb 17. Sep 2007

ardour - zum abmischen - http://ardour.org/ seq24 - als loop-sequencer - http://www...

go4more 17. Sep 2007

Vorsicht bei eventuell angepriesenen Features in Magix-Software. Die beworbenen...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /