• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft bekennt sich zu Europa

Noch kein Kommentar zu Microsofts nächsten rechtlichen Schritten

Das Gericht habe der Kommission weitgehend Recht gegeben, fasst Microsoft-Justiziar Brad Smith die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zusammen. Wie Microsoft darauf reagieren werde, ließ Smith zunächst offen.

Artikel veröffentlicht am ,

Man habe noch kaum Zeit gehabt, die Entscheidung des Gerichts zu lesen, so Brad Smith in einem ersten kurzen Kommentar zu der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes, der die Klage Microsofts gegen die EU-Kommission fast vollständig zurückgewiesen hat. Lediglich in einem Punkt, dem eingesetzten Vertrauensmann, bekam Microsoft Recht. Doch dieser Punkt sei ganz sicher nicht der wichtigste, so Smith.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin, Dauerthal

Smith bedanke sich im Namen Microsofts für die Arbeit des Gerichts. Er stellte fest, dass sich die Industrie in den letzten Jahren geändert habe. Dies zeigten auch die Kooperationen mit Sun und Novell, die einst auf der anderen Seite gestanden hätten.

Der Microsoft-Sprecher gab dabei ein klares Bekenntnis zu Europa ab: Sollte es weiterer Schritte bedürfen, um die Auflage der Kommission zu erfüllen, werde Microsoft diese umsetzen. Er verwies dabei auch auf Windows Vista, das dank eines engen Dialogs mit der EU-Kommission konform zu deren Auflagen auf den Markt gekommen sei.

Zu der Frage, ob Microsoft das Urteil akzeptieren oder in Berufung gehen werde, macht Brad Smith keine Aussage: Zunächst müsse man das Urteil genau lesen, erst dann könne man Entscheidungen treffen. Noch sei dazu nicht genug Zeit gewesen. Im Laufe des Tages will Microsoft ausführlicher zu der Entscheidung Stellung nehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,69€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  3. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...
  4. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...

Fighterly 19. Sep 2007

Naja, ich weiß auch nicht was du hast, wenn dir M$ bzw. Windows nicht passt, kauf dir...

yea 18. Sep 2007

Du sagst es!

Ohne Vorurteil 17. Sep 2007

Europa ist Gott sei Dank nicht mit dem korrupten Haufen EU/EU-Kommission...

MicroSprung 17. Sep 2007

Ein Microsoft-Jubler würde jetzt schreiben: Jemand, der nicht mal das Wort 'Staaten...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    •  /