Abo
  • Services:

Google begrüßt ISO-Entscheidung zu OOXML

Industrie soll sich auf existierenden Standard konzentrieren

Anfang September 2007 wies die International Organization for Standardization (ISO) Microsofts Dokumentenformat "Office Open XML" vorerst als Standard ab. Google äußerte sich nun zu dieser Entscheidung und forderte auf, sich auf das OpenDocument-Format zu konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Microsoft hatte für Office Open XML (OOXML) ein Schnellverfahren zur Standardisierung beantragt. Die Stimmen reichten allerdings nicht aus, um das Format als ISO-Standard durchzuwinken und so wird es Anfang 2008 eine erneute Abstimmung geben. Bis dahin hat das Unternehmen auch Zeit, die von vielen ISO-Mitgliedern eingereichten technischen Kommentare in seinen Spezifikationen zu berücksichtigen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. abilex GmbH, Berlin

Der Suchmaschinengigant Google begrüßte diese Entscheidung nun. Ein Problem bei dem Standardisierungsprozess war laut Google, dass die vorhandene Zeit in Anbetracht der sehr umfangreichen Spezifikation von über 6.000 Seiten nicht ausreichte. Ferner gebe es undokumentierte Funktionen, so dass Mitbewerber Open XML nicht implementieren könnten, heißt es von Google weiter. OOXMLs Abhängigkeit von anderen proprietären Formaten würde ebenfalls die Umsetzung der Spezifikationen durch andere als Microsoft verhindern, so Google.

Aber auch die Kosten, die durch die Implementierung mehrerer Standards entstehen, sieht Google als Problem an und ruft daher gleichzeitig dazu auf, sich auf das OpenDocument-Format zu konzentrieren. Dieses ist bereits durch die ISO standardisiert und wird von Google unterstützt. Gemeinsam mit anderen Firmen möchte der Suchmaschinenanbieter nun weiter daran arbeiten, einen Dokumentenaustausch zu gewährleisten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Moroon 18. Sep 2007

Wieviel (-wenig) Bakschisch (http://lexikon.meyers.de/meyers/Bakschisch) würde es denn...

Nachtschicht... 17. Sep 2007

Hmmm ich würd mal sagen, alles was nicht dokumentiert ist, wird aber irgendwann doch von...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /