Abo
  • IT-Karriere:

Beta-Test von Drupal 6.0 beginnt

Content-Management-System mit besserem Installer

Das freie Content-Management-System (CMS) Drupal 6.0 ist nun in einer ersten Beta-Version verfügbar. Diese nutzt einen überarbeiteten Installer, um Drupal-Seiten schneller einrichten zu können. Außerdem unterstützt das System die Anmeldung über OpenID.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Installer führt nun durch die ersten Schritte, die zur Einrichtung des CMS nötig sind, so dass sich ein neues Drupal-System einfacher konfigurieren lassen soll als zuvor. Die Sprachunterstützung soll ebenfalls erweitert worden sein, so dass Drupal beispielsweise automatisch die Übersetzungsdateien für die Oberfläche importiert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. KVL Bauconsult München GmbH, München

Zudem haben die Entwickler das vorher getrennte OpenID-Modul in das Kernsystem integriert, um Nutzern die Anmeldung mit ihrem OpenID-Konto zu ermöglichen. Über das neue Trigger-Modul können Ereignissen auf der Seite Aktionen zugewiesen werden, beispielsweise um eine E-Mail zu versenden, wenn ein neuer Artikel veröffentlicht wird.

Drupal 6.0 informiert außerdem über verfügbare Updates und nutzt ein neues Menüsystem. Die Beta-Version ist noch nicht für den Produktiveinsatz geeignet, Updates auf Drupal 6.0 sollen von den Versionen 4.7.x und 5.x möglich sein.

Die erste Beta-Version von Drupal 6.0 steht ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Das Weblog 20. Okt 2007

Hallo, es heißt "das" Weblog/Blog und nicht "der" Weblog/Blog, denn es heißt ja auch...

supaman 17. Sep 2007

Wollt auch nur mal ein paar einwerfen. Diese herrlich sinnfreien Diskussionen von...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /