JackLab Audio Distribution 1.0 verfügbar

Linux-Distribution zur Audio-Bearbeitung

Die auf OpenSuse basierende JackLab Audio Distribution (JAD) ist nun in der Version 1.0 erschienen. In der fertigen Version sind etwa 70 Programme aus dem Audiobereich enthalten und die Distribution verwendet einen Echtzeit-Kernel.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

JackLab
JackLab
JAD 1.0 verwendet den Linux-Kernel 2.6.19 mit zusätzlichen Echtzeit-Patches, womit sich Latenzzeiten von 1,5 Millisekunden erreichen lassen sollen. Als Standard-Desktop kommt zwar Enlightenment 17 zum Einsatz, KDE ist mit den grundlegenden Anwendungen jedoch ebenfalls vertreten und lässt sich optional installieren.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) für klinische Anwendungen und Digitalisierungsprojekte
    Diakonie-Klinikum Stuttgart, Stuttgart
  2. Expert Configuration Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
Detailsuche

Zur Audiobearbeitung soll JAD 1.0 etwa 70 Programme mitbringen. Weiterhin unterstützt JAD die "Virtual Studio Technology"-Schnittstelle von Steinberg und liefert eine Reihe Multimedia-Codecs mit. Da auch der Wine-Asio-Treiber enthalten ist, sollen sich auch Windows-Musikstudio-Anwendungen stabil nutzen lassen. Als Soundserver wird das Jack Audio Connection Kit verwendet.

Als Basis dient OpenSuse 10.2, zu dem JAD vollständig kompatibel sein soll. Pakete aus bzw. für OpenSuse sollen sich also ohne Probleme auch unter JAD installieren lassen.

Das 1,6 GByte große JAD-DVD-Image für x86 steht ab sofort zum Download bereit. Das Live-DVD-Image ist derzeit noch auf dem Stand der Beta 2.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Audio-Mensch 2007 15. Okt 2007

RME? sind wahrscheinlich zu unprofessionell, was?

meszi 21. Sep 2007

Hi, mir schwebt seit einigen Wochen eine andere Hoffnung durch den Kopf ... neuere...

metasymbol 17. Sep 2007

Nein, bei Cubase wäre es illegal den Dongle einzubinden und Syncrosoft wird sich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Artikel
  1. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /