• IT-Karriere:
  • Services:

Offline-Version von GMail steht ins Haus

Google Gears als Unterbau

Einem Bericht der indischen Zeitung Hindustan Times zufolge hat Google eine Offline-Version seines E-Mail-Dienstes Gmail (hierzulande Google Mail) im Ärmel, die es erlauben soll, auch ohne ständige Online-Verbindung auf die dort gespeicherten E-Mails zugreifen zu können. Die dabei eingesetzte Technik hat Google bereits Ende Mai 2007 vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die meisten Online-Anwendungen auf AJAX-Basis haben einen entscheidenden Nachteil - sie funktionieren nur mit bestehender Internetverbindung. Fehlt diese bzw. fällt sie aus, was bei wackeligen WLANs oder gar Handyverbindungen häufig vorkommt, geht nichts mehr. Bislang war Googles E-Mail-Dienst GMail eine pure Online-Anwendung, während Benutzer von installierten E-Mail-Clients mit lokaler Datenbasis auch noch ohne Internet etwas von ihren E-Mails haben. Dem Bericht der Zeitung zufolge hat Google bereits eine Offline-Version von GMail entwickelt, die mit Google Gears läuft. Offiziell wurde dazu allerdings noch nichts mitgeteilt.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf

Google Gears speichert dynamische Website-Inhalte in eine Datenbank auf dem Rechner des Anwenders zwischen, wenn keine Internetverbindung vorhanden ist. Später werden Veränderungen wieder mit der Online-Anwendung synchronisiert.

Für Windows ist der Download eines kleinen Programms samt Installation notwendig, auf dem Mac wird einfach eine Firefox-Extension installiert. Auch für Linux ist Google Gears erhältlich. Nach der Installation muss der Browser geschlossen und neu gestartet werden. Google Gears läuft beispielsweise mit dem Google Reader zusammen.

Für Entwickler hat Google eine Dokumentation der API und einige beispielhafte Anwendungen vorgestellt, die die Leistungsfähigkeit von Gears zeigen sollen. So wird die Interaktion mit der relationalen Datenbank, der Synchronisation und dem Erkennen von Gears-fähigen Webanwendungen demonstriert.

Natürlich ist auch eine Offline-Version von Googles Tabellen-&-Dokumente-Angebot denkbar, mit dem Microsofts Office-Anwendungen mehr Konkurrenz gemacht werden könnte. Dem Bericht der Hindustan Times zufolge, die sich auf "gut platzierte" Quellen beruft, soll Offline-Gmail noch in diesem Jahr veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,61€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. (-14%) 42,99€

Keimax 18. Sep 2007

Glaub ja nicht das Web.de oder GMX T-online AOl usw.. oder dein eigener Mailserver nicht...

fastix 17. Sep 2007

[1] Deiner fehlerfreien qualitätsorientierten Software fehlt eine Export- und...

-> Willi <- 17. Sep 2007

Ich habe sehr wohl über web.de per IMAP Mails empfangen können (bin aber aufgrund von...

Serbitar 17. Sep 2007

Also, Gmail funktioniert anders als lokale Clients, dass sollte man schon langsam...

doob 17. Sep 2007

Was fürne doofe Frage!? Thunderbird ist was für OpenSourceFreaks und weniger was für...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /