AMD bestätigt: Phenom mit 3 Kernen Anfang 2008

Erster Triple-Core soll Lücken im Portfolio schließen

Im ersten Quartal 2008 will AMD seine im Dezember 2007 startende Serie der Phenom-Prozessoren mit K10-Architektur um ein Modell mit drei Kernen erweitern. Dies teilte das Unternehmen überraschend im Rahmen einer Telefonkonferenz mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Prozessoren, für die noch kein Name feststeht - "Phenom X3" gilt als wahrscheinlich - sollen eine Lücke im Angebot schließen. Wie AMDs Marketing-Direktor Guiseppe Amato via Telefonkonferenz erklärte, hätten die PC-Hersteller nach einem Prozessor mit mehr als zwei Kernen gefragt, der aber nicht so teuer wie ein Quad-Core sein soll. Als Folge will AMD die Phenoms auch mit drei Kernen anbieten.

Stellenmarkt
  1. IT-Professional / Bioinformatiker (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  2. Trainee People Analytics (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig, Erfurt
Detailsuche

Bei dieser Prozessor-Serie handelt es sich um einen Ableger der in der vergangenen Woche vorgestellten Opterons mit vier Kernen mit Codenamen "Barcelona". Die Dreikern-Phenoms sind keine Neuentwicklung, wie Amato erklärte: "Das ist genau dasselbe Die.". Auf die Frage von Golem.de, ob man damit die Vierkern-Barcelons umwidme, bei denen einer der Kerne nicht funktioniere, lachte Amato zunächst laut auf und gab dann an: "Wir haben überhaupt kein Problem mit der Fertigungsausbeute." Bisher war mit Verwunderung aufgenommen worden, dass AMD die Barcelonas zunächst nur mit bis zu 2 GHz anbietet und erst im vierten Quartal 2007 Modelle mit maximal 2,5 GHz nachschieben will.

Beim Phenom, der in den Varianten "X2" und "X4" mit zwei bzw. vier Kernen erscheinen soll, sind hohe Takte aber besonders wichtig: Diese Prozessoren sind für ambitionierte Spieler und Technik-Fans gedacht und sollen als Nachfolger von AMDs FX-Serie Intels "Extreme"-Produkten wieder Paroli bieten. AMD hatte zwar bereits mehrfach auf Messen Phenom-Systeme mit vier Kernen bei 3 GHz vorgeführt, Preise und Termine stehen dafür aber noch nicht fest - nur den "Dezember 2007" bestätigte Amato jetzt.

Auch zu den Triple-Cores wollte AMD die technischen Angaben auf Nachfragen noch nicht machen. Die Preise sollen aber "sehr wettbewerbsfähig" ausfallen, meint Guiseppe Amato. Immerhin legte sich der AMD-Manager bei der Ausstattung der CPUs fest: 512 KByte L2-Cache pro Kern sollen es sein, dazu kommt noch ein gemeinsamer L3-Cache von 2 MByte für alle drei Kerne. Das dreifache Phänomen entspricht in diesen Punkten damit also exakt den Daten der Barcelona-Opterons.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Weitere Informationen, etwa zur Leistungsaufnahme, gab es ebenfalls nicht. Aber, so Amato, AMD könne aufgrund der anderen Wärmeverteilung auf dem Die, das aus vier Kernen besteht, von denen aber nur drei arbeiten, noch etwas an den Taktfrequenzen und Spannungen drehen. Offenbar liegen die endgültigen Parameter für den Triple-Phenom noch nicht fest, und AMD will bis zur Markteinführung das Maximum aus dem Konzept kitzeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


N17 20. Jan 2008

Das Aufteilen in ähnlich auslastungsstarke Threads ist bei Spielen oft garnicht möglich...

ck (Golem.de) 18. Sep 2007

Weil AMD erst ein falsches Datum für die Veröffentlichung genannt hatte, wurden wir...

HIV negativ 18. Sep 2007

Aber nur fast so geil wie Kurvendiskussion oder Karatsuba.

Husare 18. Sep 2007

Neee, die Marketing-Abteilung wird sich was cooleres und fetzigeres einfalen lassen. Wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /