Abo
  • Services:

US-Terrorverdächtiger gibt freiwillig Privatsphäre auf

"Life imitates art!"

Der ehemals unter Terrorismusverdacht stehende US-Bürger und Kunstprofessor Hasan Elahi hat zu seiner eigenen Sicherheit beschlossen, sein tägliches Leben vollständig öffentlich zu dokumentieren. Elahi hofft, auf diese Weise verhindern zu können, irgendwann unschuldig nach Guantanamo zu verschwinden, berichtet die ARD.

Artikel veröffentlicht am ,

Hasan Elahi erging es wie vielen anderen auch, die im Zuge des weltweiten Kampfes gegen den Terror unschuldig unter Verdacht gerieten. Er wurde 2002 bei der Wiedereinreise in die USA während einer Passkontrolle verhaftet. Der Vorwurf lautete auf Unterstützung von Al-Qaida. Elahi soll Sprengstoff transportiert haben. Als Verdachtsmomente gelten dem Beamten der Grenzbehörde sein Name, sein arabisches Aussehen und die Tatsache, dass Elahi viel auf Reisen ist.

Inhalt:
  1. US-Terrorverdächtiger gibt freiwillig Privatsphäre auf
  2. US-Terrorverdächtiger gibt freiwillig Privatsphäre auf

Elahi wurde der Bundespolizei FBI übergeben, die ihn für ein halbes Jahr festhielt und seine Vergangenheit umkrempelte. Beweise gegen ihn fand das FBI nicht; eine Anklage wurde nicht erhoben. Elahi wurde schließlich wieder auf freien Fuß gesetzt - ohne Entschuldigung oder amtliches Entlastungsschreiben.

Sean Veil ist die Hauptfigur im Debütfilm "Freeze Frame" des irischen Regisseurs und Drehbuchautors John Simpson. Sean Veil geriet unschuldig unter den Verdacht des dreifachen Mordes, wurde angeklagt und freigesprochen. Aus Angst, dass ihm das wieder geschehen könnte, beginnt Veil damit, sein ganzes Leben zu filmen.

Überall in seiner Wohnung montiert er Kameras, die jeden Moment seines Daseins auf Videoband aufzeichnen. Und wenn er die Wohnung verlässt, hängt er sich eine Kamera um, die permanent auf sein Gesicht gerichtet ist. Die bespielten Videobänder wandern in ein riesiges Archiv, gelagert in einem eigens dafür eingerichteten Tresor. Anhand der Aufzeichnungen ist er jederzeit in der Lage, der Polizei beweisen zu können, was er zu irgendeinem Zeitpunkt in der Vergangenheit getan hat, hofft Veil.

US-Terrorverdächtiger gibt freiwillig Privatsphäre auf 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

pepsicola 17. Sep 2007

na denn, mache deinen link mal kund!

Orwell 17. Sep 2007

besonders der Satz: "Wo nicht mehr die Schuld bewiesen werden müsse, habe Unschuld keinen...

Captain 15. Sep 2007

und fertig ist Judge Dredd....

erazer32 15. Sep 2007

ich habe etwas zu verbergen, das zu enthüllen, erlaube ich aber nur meiner freundin!

Ich träum mal... 15. Sep 2007

Der Mann braucht einen guten Anwalt, dann sollte er gegen die Staaten vor Gericht ziehen...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /