Abo
  • Services:

Pidgin 2.2 spricht mit dem MySpace-Messenger

Neue XMPP-Funktionen integriert

Der freie Instant Messenger Pidgin (früher Gaim) ist in der Version 2.2 erschienen, die nun mit dem MySpace-Messenger in Kontakt treten kann. Probleme mit dem Dateitransfer behoben die Entwickler in der neuen Version ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch ein neues Protokoll-Plug-In können Pidgin-Nutzer nun auch mit dem Instant Messenger des Social Networks MySpace in Kontakt treten. Ferner wurde XMPP (Jabber) um Funktionen erweitert, unter anderem, um vom Jabber-Server angebotene Dienste mit weniger Aufwand zu finden.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

MSN-Nachrichten sollen sich mit der neuen Version auch wieder korrekt per HTTP übertragen lassen und der Chat mit Yahoo-Nutzern wieder funktionieren. Weitere Fehlerkorrekturen wurden vorgenommen, um den Dateitransfer über das AIM-Netzwerk zwischen Pidgin und anderen Clients zu ermöglichen. Weiterhin werden Zertifikate bei SSL-verschlüsselten Protokollen nun auf ihre Gültigkeit überprüft. Diese Funktionen sitzen allesamt in der Bibliothek Libpurple, die auch von anderen Instant Messengern verwendet werden kann. So basiert der MacOS-X-Client Adium auf der Libpurple.

Pidgin selbst zeigt auf Wunsch zu jedem Kontakt ein Symbol für das verwendete Protokoll an und das Programm lässt sich unter MacOS X mit den nativen GTK+-Bibliotheken kompilieren, so dass auf X11 verzichtet werden kann.

Pidgin 2.2.0 steht ab sofort im Quelltext zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 59,99€
  3. (-50%) 29,99€
  4. (-35%) 38,99€

R//E 17. Sep 2007

Noch nie was von Reverse Engineering gehört? ;-)

Thiesi 17. Sep 2007

Diese Mär wird nicht wahrer, wenn man sie besonders oft wiederholt.

Fooop 16. Sep 2007

Na und XMPP nicht zu vergessen. ICQ & Co. leben ja leider sowas von hinter dem Mond...

tosser@wanking.net 14. Sep 2007

Pidgin and Finch: The Pimpin' Penguin IM Clients That're Good for the Soul Version 2.2.0...

js (Golem.de) 14. Sep 2007

Das ist wohl richtig. Aber ich meinte zumindest das richtige Protokoll, zählt das...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /