Abo
  • IT-Karriere:

Pidgin 2.2 spricht mit dem MySpace-Messenger

Neue XMPP-Funktionen integriert

Der freie Instant Messenger Pidgin (früher Gaim) ist in der Version 2.2 erschienen, die nun mit dem MySpace-Messenger in Kontakt treten kann. Probleme mit dem Dateitransfer behoben die Entwickler in der neuen Version ebenfalls.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch ein neues Protokoll-Plug-In können Pidgin-Nutzer nun auch mit dem Instant Messenger des Social Networks MySpace in Kontakt treten. Ferner wurde XMPP (Jabber) um Funktionen erweitert, unter anderem, um vom Jabber-Server angebotene Dienste mit weniger Aufwand zu finden.

Stellenmarkt
  1. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten
  2. Versicherungskammer Bayern, München

MSN-Nachrichten sollen sich mit der neuen Version auch wieder korrekt per HTTP übertragen lassen und der Chat mit Yahoo-Nutzern wieder funktionieren. Weitere Fehlerkorrekturen wurden vorgenommen, um den Dateitransfer über das AIM-Netzwerk zwischen Pidgin und anderen Clients zu ermöglichen. Weiterhin werden Zertifikate bei SSL-verschlüsselten Protokollen nun auf ihre Gültigkeit überprüft. Diese Funktionen sitzen allesamt in der Bibliothek Libpurple, die auch von anderen Instant Messengern verwendet werden kann. So basiert der MacOS-X-Client Adium auf der Libpurple.

Pidgin selbst zeigt auf Wunsch zu jedem Kontakt ein Symbol für das verwendete Protokoll an und das Programm lässt sich unter MacOS X mit den nativen GTK+-Bibliotheken kompilieren, so dass auf X11 verzichtet werden kann.

Pidgin 2.2.0 steht ab sofort im Quelltext zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote

R//E 17. Sep 2007

Noch nie was von Reverse Engineering gehört? ;-)

Thiesi 17. Sep 2007

Diese Mär wird nicht wahrer, wenn man sie besonders oft wiederholt.

Fooop 16. Sep 2007

Na und XMPP nicht zu vergessen. ICQ & Co. leben ja leider sowas von hinter dem Mond...

tosser@wanking.net 14. Sep 2007

Pidgin and Finch: The Pimpin' Penguin IM Clients That're Good for the Soul Version 2.2.0...

js (Golem.de) 14. Sep 2007

Das ist wohl richtig. Aber ich meinte zumindest das richtige Protokoll, zählt das...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
    Probefahrt mit Mercedes EQC
    Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

    Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
    3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

    IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
    Von Björn König

    1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
    2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
    3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

      •  /