Abo
  • Services:

HotSpotRuhr - WLAN für das Ruhrgebiet

Fon verteilt Router, um den größten Hot-Spot Europas zu errichten

Bis 2010 soll das Ruhrgebiet zum größten WLAN-Hot-Spot Europas werden. Dazu arbeiten der Verein pro Ruhrgebiet, die Ruhr.2010 GmbH und die Wirtschaftsförderung metropoleruhr mit dem WLAN-Anbieter Fon zusammen, der 1.000 Router spendet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Router sollen an Städte und Gemeinden, Gaststätten und Restaurants, Unternehmen und andere Einrichtungen mit viel Publikumsverkehr sowie Privatleute verteilt werden, die über diese dann Fon-Hot-Spots anbieten. So soll eine möglichst flächendeckende WLAN-Versorgung aufgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. MailStore Software GmbH, Viersen

Der "HotSpotRuhr" wird auch im Hinblick auf das Kulturhauptstadt-Jahr 2010 eingerichtet, soll aber kein "Closed Shop" sein. Vielmehr sollen weitere Firmen mit innovativen Angeboten im Bereich der drahtlosen Kommunikation ermutigt werden, sich zu beteiligen, heißt es in der Ankündigung.

Zunächst einmal wird aber Fon seine La Fonera getauften Router verteilen. Der Router wird mit dem Internetanschluss verbunden und stellt zwei drahtlose Netzwerke zur Verfügung - eines für den Betreiber und eines für die Gäste. Außerdem werden die Betreiber Mitglieder der Fon-Community und können überall in der Welt kostenlos Fon-Hotspots nutzen. Sie stellen ihrerseits anderen Community-Mitgliedern ihren Router kostenlos zur Verfügung. Wer nicht Mitglied der Fon-Community ist, zahlt für den Internetzugang über Fon 3,- Euro pro Tag.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 4,44€
  3. 6,66€

Abbe 19. Sep 2007

Tipp: Wickel dich in Alu-Folie ein, geh in einen tiefen Keller, sperr die Tür zu und...

Tuffi 15. Sep 2007

du bist dir aber schon im klaren, das man sich in dem "schuloderwasauchimmer" hotspot...

palsys 15. Sep 2007

Aber nicht für FON Google und Skype machen uns nach Werde jetzt schneller mit Google new...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /