• IT-Karriere:
  • Services:

Google sponsert Roboter-Wettrennen zum Mond

Mit Google auf den Mond

Google und die X PRIZE Foundation haben ein Roboter-Wettrennen ausgeschrieben, bei dem der Sieger ein Preisgeld von 30 Millionen US-Dollar erhält. Der Google Lunar X PRIZE, wie der Wettbewerb offiziell heißt, richtet sich an Privatunternehmen auf der ganzen Erde.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei dem Wettbewerb geht es um das erfolgreiche Landen eines privat finanzierten Mondfahrzeugs, das verschiedene Missionsziele wie das Zurücklegen von mindestens 500 Metern auf der Mondoberfläche und das Senden von Videos, Bildern und Daten an die Erde erfüllen muss.

Google Lunar X Prize
Google Lunar X Prize
Inhalt:
  1. Google sponsert Roboter-Wettrennen zum Mond
  2. Google sponsert Roboter-Wettrennen zum Mond

"Google Lunar X PRIZE richtet sich an Unternehmer, Ingenieure und Visionäre auf der ganzen Welt, die uns zurück auf den Mond bringen und diese Umgebung zum Nutzen der Menschheit erforschen sollen", so Dr. Peter H. Diamandis, Vorsitzender und CEO der X PRIZE Foundation. "Wir sind davon überzeugt, dass Teams auf der ganzen Welt zur Entwicklung neuer Robotertechnologien und Technologien zur virtuellen Präsenz beitragen, die die Kosten der Weltraumforschung drastisch senken werden."

Die insgesamt 30 Millionen US-Dollar Preisgeld werden aufgeteilt in einen Hauptgewinn von 20 Millionen und einen zweiten Preis von 5 Millionen sowie Bonuspreise von nochmals 5 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Google sponsert Roboter-Wettrennen zum Mond 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

SUPERUSER 25. Sep 2007

Ich habs kapiert, die ITler verstehen absolut keinen Spaß. Schade eigentlich, ist aber...

burzum 15. Sep 2007

ACH BULLSHIT!!!! Auch das ist NATÜRLICH (!) alles gefälscht und von oben manipuliert...

Lacher 15. Sep 2007

Ich habe gar keine Lösungsvorschläge gebracht, ich bin eh völlig anderer Meinung, die...

Zum Mond rennen? 14. Sep 2007

Ein Aufzug muss her. Alles andere ist doch nichts halbes und nichts ganzes.

**rofl** 14. Sep 2007

LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL aua!


Folgen Sie uns
       


Golem Retro - Minikonsolen im Vergleich

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Golem Retro - Minikonsolen im Vergleich Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /